zur Navigation springen

Panorama

19. Januar 2017 | 01:15 Uhr

Lachs, Hering, Thunfisch und Forelle : Deutsche geben immer mehr Geld für Fisch aus

vom

Zwar wurde im vergangenen Jahr etwas weniger Fisch gegegessen, doch die Ausgaben sind gestiegen.

Hamburg | Fisch ist beliebt und bringt Geld: Die Bundesbürger essen gerne Fisch - und geben dafür mehr aus. Die Nachfrage nach Fisch und Meeresfrüchten sei 2015 mit 1,15 Millionen Tonnen stabil geblieben, teilte das Fisch-Informationszentrum (FIZ) am Mittwoch in Hamburg mit. Das sei ein Pro-Kopf-Verbrauch von 14,1 Kilogramm - 200 Gramm weniger als im Jahr zuvor.

Der Umsatz stieg bei den Unternehmen gleichwohl. „Niemals zuvor wurde in Deutschland mit 3,7 Milliarden Euro mehr Geld im Einkauf von Fisch und Co. ausgegeben als im Jahr 2015“, erklärte der FIZ-Vorsitzende Thomas Lauenroth.

Wie 2014 war den Angaben zufolge der Lachs der beliebteste Speisefisch der Deutschen, gefolgt von Alaska-Seelachs, Hering, Thunfisch und Forelle. Auf diese fünf Fischarten entfielen im vergangenen Jahr rund drei Viertel des Fischkonsums in Deutschland.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2016 | 13:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen