zur Navigation springen

Panorama

05. Dezember 2016 | 03:35 Uhr

Weserpark : 19-Jähriger auf der Flucht – Einkaufszentrum in Bremen evakuiert

vom

Ein 19-Jähriger soll aus einer Psychiatrie geflohen sein. Die Polizei dementiert einen Anti-Terror-Einsatz.

Bremen | Zur Abwehr möglicher Gefahren durch einen psychisch kranken Mann ist am Mittwoch ein Einkaufszentrum in Bremen evakuiert worden. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, soll es sich bei dem verdächtigen Mann um einen 19-Jährigen handeln, der aus der Psychiatrie entwichen sei. Er wird mittlerweile auch im Stadtgebiet von Bremen und in Niedersachsen gesucht.

 

Beamte hätten nach Hinweisen zunächst versucht, den Mann in dem Gebäude aufzuspüren. Da dies nicht erfolgreich war, seien die Besucher des Einkaufszentrums gebeten worden, das Gebäude zu verlassen. Das menschenleere Gebäude soll Mittwochnacht weiter durchsucht werden. Da das Einkaufszentrum 70.000 Quadratmeter groß ist, werde der Einsatz aber länger dauern.

Der Gesuchte soll am Mittwochmorgen aus der Psychiatrie Bassum im Landkreis Diepholz geflohen sein. Laut Informationen von weser-kurier.de soll eine Ärztin ihm noch nachgelaufen sein. Als der 19-Jährige flüchtete soll er gerufen haben „Ich sprenge Euch in die Luft.“ Die Bremer Polizei weist daraufhin, dass es sich nicht um einen Anti-Terror-Einsatz handele. Allerdings bestätigte ein Polizeisprecher, dass der Mann in der Psychiatrie Sympathie mit den Ereignissen in München und dem Terror beurkundet habe. Die Schüsse waren allerdings ein vermutlich rechtsextremistisch motivierter Amoklauf.

In einer Polizeimeldung heißt es weiter zum Gesuchten aus Bremen: „In die Psychiatrie wurde der junge Mann am vergangenen Sonntag eingewiesen. Zuvor wurde er wegen Hausfriedensbruchs und Diebstählen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Im Gewahrsam verletzte er sich mehrfach selbst, sodass er nach Hinzuziehung eines Arztes und nach Erlass eines richterlichen Beschlusses in die Psychiatrie eingewiesen wurde. Zudem wurde festgestellt, dass der junge Mann Drogen konsumiert hatte und eine Eigen- und Fremdgefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte.“

Bereits Bombenalarm am Nachmittag

Am Mittwochnachmittag gab es eine Bombendrohung für einen Supermarkt.
Am Mittwochnachmittag gab es eine Bombendrohung für einen Supermarkt. Foto: Imago/Nordphoto

Erst am Nachmittag war in Bremen wegen einer Bombendrohung ein Supermarkt evakuiert und abgesperrt worden. Nachdem durch nicht Auffälliges gefunden wurde, waren die Maßnahmen beendet worden.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jul.2016 | 22:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert