zur Navigation springen

Netzwelt

04. Dezember 2016 | 11:19 Uhr

Alberts Netzwelt : WLan in der Bahn: Das moralische Dilemma endet

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Über erschlichene Surfwege muss man beim Zugfahren bald nicht mehr grübeln.

Gummibärchen, kleine Schokoladentäfelchen sowie Kugelschreiber kann man längst völlig kostenlos ergattern: Es gibt Menschen, die regelmäßig Messen oder andere öffentliche Veranstaltungen besuchen, allein um dort diese kleinen „Geschenke“ abzustauben, die häufig an den einzelnen Ständen ausgelegt sind. Beutelratte wird dieser Sammlertyp von einigen genannt. Vor allem deshalb, weil er häufig mit prall gefülltem Jutebeutel von dannen zieht, aber auch, weil Ratten in der Fabel als hinterhältig gelten.

Diese Art des halblegalen Erschleichens lässt sich auch anderswo beobachten: Zum Beispiel im ICE. Jeder, der regelmäßig mit diesem Verkehrsmittel unterwegs ist, weiß, dass dort in der 1. Klasse diverse regionale und überregionale Tages- sowie Wochenzeitungen ausliegen. Wer etwas mehr in den Fahrpreis investiert, darf die Blätter kostenlos lesen. Es soll aber auch Menschen geben, die diese – ursprünglich nur für bestimmte Abteile mit mehr Beinfreiheit vorgesehene – Lektüre in die Holzklasse entführen. Sogenannte Wanderratten also. Im digitalen 21. Jahrhundert wollen zahlreiche Menschen ihre Nachrichten aber lieber digital über das Smartphone lesen und sehen: Zum Glück ist auch WLan auf den höherpreisigen Plätzen der Deutschen Bahn (DB) inklusive.

Selbst beobachtet habe ich Passagiere, die sich in vom Zugpersonal und anderen Fahrgästen unbeobachteten Momenten auf einem solchen „Edelplatz“ niederließen und einloggten. Sie lasen entspannt ihre E-Mails oder surften in den sozialen Netzwerken. Bleibt man beim Rattenvergleich, würde sich hier die sogenannte Dunkelratte aus Australien anbieten, weil diese mobilen Surfer eher im undurchsichtigen Raum agieren. Wenn alles glatt läuft, könnten jedenfalls die WLan-Erschleicher in rund zwei Monaten von ihrem mit negativen Attributen behafteten Spitznamen befreit werden: Mit dem Neujahrstag soll es kostenloses WLan für alle (!) Fahrgäste im ICE geben, nicht mehr nur in der ersten Klasse. Das bekräftigte zumindest Bahn-Chef Rüdiger Grube. So endet das moralische Dilemma zumindest für die letztgenannte Rattengattung.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 12:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen