zur Navigation springen

Netzwelt

29. September 2016 | 05:19 Uhr

Heldts Netzwelt : Whatsapp entdeckt das @-Zeichen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Facebook und Twitter haben es vorgemacht – nun kann man auch in Messenger-Gruppen Nutzer verlinken.

Whatsapp-Gruppen sind praktisch. Man nutzt sie zur Verabredung im Freundeskreis oder Organisation von Omas 80. Geburtstag. Das Herzstück eines jeden Whatsapp-Accounts sind jedoch die beliebten Mannschaftsgruppen. Während der Fußball- oder Handball-Trainer früher mühselig jeden Spieler anrufen musste, um ihn über die witterungsbedingte Absage des Auswärtsspiels beim Lokalrivalen zu informieren, reicht heute ein kurzes: „Ihr könnt liegen bleiben, Spiel fällt aus!“

Wer nun aber denkt, dass in diesen Gruppen auch wirklich nur wichtige Informationen Platz finden, der irrt gewaltig. 99 Prozent der Inhalte haben mit dem eigentlichen Sinn der Gruppe nämlich relativ wenig zu tun – gerade am Wochenende zur späteren Stunde. Kein Wunder also, dass Nutzer ihre Gruppen oft auf lautlos stellen. Das Problem: Wird tatsächlich mal eine wichtige Nachricht verschickt, wird sie erst spät oder gar nicht gelesen.

Ein neues Update von Whatsapp schafft nun Abhilfe. Es sorgt dafür, dass Nutzer jede an sie gerichtete Nachricht auch angezeigt bekommen. Dafür greift Whatsapp auf das durch Facebook und Twitter bekannte @-Zeichen zurück. Wer es in einem Gruppenchat eingibt, kriegt eine Liste mit Gruppenteilnehmern angezeigt und kann beliebig viele markieren. Die markierten Nutzer erhalten eine Benachrichtigung über die Nachricht – selbst wenn sie die Gruppe auf stumm geschaltet haben. Ausreden wie „Hab erst jetzt gelesen, dass wir Laufschuhe mitnehmen“ verpuffen dann in der Luft, wenn der Trainer zuvor bestimmte Pappenheimer gezielt verlinkt hat.

Ohnehin dokumentiert Whatsapp in Sachen Gruppen nahezu alles: Während es bei Einzelchats möglich ist, die Lesebestätigungen auszustellen, gibt es diese Option in Gruppen nicht. Eine Tatsache, die Trainer noch viel mehr freuen wird.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2016 | 11:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen