zur Navigation springen

Netzwelt

08. Dezember 2016 | 21:15 Uhr

Nagars Netzwelt : Welches Weltbild vermittelt Wikipedia

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wissen sammeln ist die Mission der Online-Enzyklopädie. Doch man weiß nie, wessen Weltanschauung man liest.

Es ist unschwer zu erraten, welcher deutschsprachige Wikipedia-Artikel am Mittwoch der meistgelesene war. Mehr als eine Million Mal wurde die Online-Enzyklopädie konsultiert, um zu schauen, wer das eigentlich ist, dieser Donald J. Trump.

Die Wiki-Seite über Donald Trump.

Die Wiki-Seite über Donald Trump.

Foto: shz
 

Die Seite müsste also auf Trolle an diesem Tag geradezu magnetisch gewirkt haben. Beste Gelegenheit, um dort mehr oder weniger kaschierte Falschaussagen zu streuen oder das Fäkalsprachvermögen unter Beweis zustellen. Schließlich ist das digitale Tourette umso befriedigender, je mehr Leute man damit auf die Zinne treibt. Man erinnere sich an den heimlich eingefügten Vornamen bei Karl-Theodor zu Guttenberg.

Und tatsächlich befassten sich nicht nur Leser sondern auch Schreiber am Mittwoch emsig mit dem Trump-Text. Immer wieder änderten Nutzer Passagen – und andere änderten sie zurück. Viele sogenannte Edits waren dem aktuellen Geschehen geschuldet, einige waren Korrekturen von Rechtschreibfehlern oder Vorschläge zur Gliederung. Funktioniert sie also, die Schwarmintelligenz?

Nicht ganz. Wikipedia setzt Grenzen: Einige Texte, auch der über den künftigen US-Präsidenten, sind für das Bearbeiten durch unangemeldete und neue Benutzer gesperrt. Und selbst unter denen, die schreiben dürfen, finden sich unterschiedliche Einschätzungen. Sie diskutieren rege im Forum: So mildert einer immer wieder Kritik ab, ein anderer schlägt vor, Trump als „rechtsextrem und rassistisch“ zu bezeichnen. Ein Nutzer änderte unlängst sogar das Foto: „Ich würde gerne dieses Bild einfügen. Da sieht er normaler und auch gleich alt aus.“ Was man erfährt, hängt also davon ab, wessen Version der Welt man zu fassen bekommt.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2016 | 13:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen