zur Navigation springen

Netzwelt

10. Dezember 2016 | 00:18 Uhr

Heldts Netzwelt : Und plötzlich ist das Online-Banking tot

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Commerzbank sperrt allen Kunden den Zugang, die veraltete Tan-Listen auf Papier nutzen – ohne Vorwarnung.

Online-Banking ist eine feine Sache. Man kann jederzeit und von überall auf seine Konten zugreifen, Überweisungen tätigen oder Aktien kaufen. Blöd, wenn diese Privilegien von heute auf morgen wegfallen. So geschehen in der vergangenen Woche bei einigen Kunden der Commerzbank. Was war passiert? Der Login funktioniert nicht mehr. Die Kombination aus Benutzernamen und Passwort sei falsch, hieß es auf der Homepage der Commerzbank. „Ihr Online-Banking-Konto wurde gelöscht. Warum wissen wir leider nicht. Vielleicht kann Ihnen Ihre Hausfiliale weiterhelfen“, teilte der technische Support des Kreditinstitutes auf Nachfrage mit.

Und tatsächlich konnte die Kundenberaterin nach kurzer Recherche Licht ins Dunkel bringen. Die Commerzbank hatte über Nacht die Online-Banking-Konten all jener Kunden gelöscht, die für Transaktionen noch die veralteten und unsicheren Papier-Tan-Listen nutzen. Aus Sicherheitsgründen durchaus ein nachvollziehbarer Schritt. Insbesondere deshalb, weil die Commerzbank eine der letzte Banken überhaupt war, bei der Online-Banking mit Tan-Listen noch möglich war. In diesem Fall erhält der Kunde von seiner Bank eine Liste mit rund 100 festen Tan-Nummern, die er für Transaktionen wie beispielsweise Überweisungen zur Authentifizierung seiner Person nutzen muss. Gefährlich dann, wenn diese Liste einmal verloren geht. Dann haben Langfinger leichtes Spiel. Das SMS-Tan-Verfahren – bei dem Kunden die Tan-Nummer aufs Handy geschickt bekommen – oder die Chip-Tan-Variante mit einem mobilen Tan-Generator gelten als deutlich sicherer.

Unerwartet kommt das Aus für die anfällige Tan-Liste daher nicht. Ärgerlich für zahlreiche Kunden jedoch, dass sie im Vorfeld nicht über die Abschaltung informiert wurden. Nun müssen sie ihren Zugang zum Online-Banking komplett neu beantragen, und erhalten neue Benutzernamen und Passwörter.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2016 | 11:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen