zur Navigation springen

Netzwelt

03. Dezember 2016 | 01:21 Uhr

Christiansens Netzwelt : Pfiffig oder paranoid? Gamer entdecken mysteriöse Zeichen in Spielen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Meta-Spiel beschäftigt die Gamer-Gemeinde. Die Spieler wissen nicht einmal, nach was und warum sie suchen – aber sie machen mit.

Gamer sind neugierig. So scheint es zumindest, denn einige von ihnen prüfen nach jedem Update ihres Lieblingsspiels den Code auf Herz und Nieren, um herauszulesen, was die Entwickler denn wohl alles geändert haben.

Anfang dieses Jahres stolperte einer der Spieler im Indie-Game „Crypt of the NecroDancer“ über eine Datei mit dem Namen „eye.jpg“. Was er damals nicht wusste: Er hat damit angeblich das letzte in einer Reihe von Symbolen entdeckt, die einem größeren Rätsel dienen sollen, das sich über mindestens 19 Spiele erstreckt.

„Kingdom of Loathing“, ein Browser-Rollenspiel von 2003, gilt als das erste Spiel, in dem ein solches Symbol vorkam, schreibt Vice.com. Es dauerte allerdings bis Oktober 2014, bis das Zeichen überhaupt entdeckt wurde. Die Entwickler beweisen also einen langen Atem. Mit dem eigentlichen Spiel haben die Bilder aber nichts zu tun. Das Symbol erinnert ein wenig an die „Hand von Fatima“, ist aber nur eins von mehreren, die – vielleicht – zusammengesetzt ein großes Ganzes ergeben. Irgendjemand hat sich also eine Art Meta-Spiel ausgedacht, das so rätselhaft ist, dass die Spieler nicht einmal wissen nach was und warum sie suchen.

Auch die Entwickler wissen von nichts, zumindest tun sie so. Ein findiger – oder möglicherweise nach all der Recherche leicht paranoider – „Vice“-Reporter hakte bei den Entwicklerstudios nach und bekam teils mit vermeintlichen Hinweisen gespickte Antworten. Weitergebracht haben ihn die auf den ersten Blick unsinnig verwendeten Wörter wie „Marmelade“, „Gurke“ und „Deckel“ aber nicht.

Die Entwickler des Videospiels „Mini Metro“ hingegen sollen nach einem Bericht der Computerbild bestätigt haben, dass es sich bei dem versteckten Symbol tatsächlich um ein Rätsel handelt. Mehr aber nicht. Dennoch: Der Entdeckergeist der Community scheint geweckt.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2016 | 19:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen