zur Navigation springen

Netzwelt

10. Dezember 2016 | 21:37 Uhr

Live-Storys : Neue Funktionen: So macht Instagram Snapchat noch mehr Konkurrenz

vom

Die Foto-App kupfert im Kampf um neue Nutzer weitere Features ab. Eine Funktion gibt es ab sofort, die andere erst in Kürze.

Die beliebte Foto-Plattform Instagram führt neue Funktionen ein. Ab sofort können Fotos und Videos als Direktnachricht mit zeitlicher Begrenzung verschickt werden. Außerdem soll es in Kürze noch ein Feature geben, mit dem der Mutterkonzern Facebook punktet: die Live-Funktion. Beides kündigte Instagram in einem eigenen Blogeintrag an.

Instagram setzt mit den Neuerungen die Messenger-App Snapchat weiter unter Druck. Snapchat ist besonders bei Teenagern beliebt. Anderen Nutzern ist die gelbe App mit dem Geist aber zu kompliziert. Auf die Funktionen von Snapchat müssen sie nun aber nicht mehr verzichten.

Was kann Instragram schon - und was wird neu?

Instagram-Stories

Seit August gibt es die Funktion, um alle Momente des Tages zu teilen – und zwar nicht nur die, die man in seinem Profil dauerhaft speichern will. Nutzer können Fotos und Video für eine Slideshow zusammenstellen. Laut Instagram nutzen 100 Millionen Menschen am Tag die Funktion. Durch verschiedene Werkzeugeinstellungen können die Bilder kreativ bearbeitet und etwa mit Schriftzügen, bunten Herzen oder witzigen Sprechblasen ergänzt werden. Nach 24 Stunden verschwinden die „Stories“. Die Funktion entspricht der Snapchat-Funktion.

Selbstzerstörende Fotos und Videos

 

Nach der Installation des jüngsten Updates haben Nutzer ab sofort die Möglichkeit selbstlöschende Fotos und Videos per Direktnachricht an ausgewählte Freunde zu verschicken. Auch diese Funktion gab es zuvor schon bei Snapchat. Instagram erklärt dazu: „Andere bekommen Stories über Direct nicht zu sehen, sodass ihr ganz bestimmte Momente mit ausgewählten Personen teilen könnt.“ Wenn der Empfänger ein Foto oder Video gesehen hat, kann es noch ein weiteres Mal abgespielt werden. Danach verschwindet es. Falls ein Video ein zweites Mal abgespielt oder ein Screenshot gemacht wurde, werden die Nutzer informiert – genau wie bei Snapchat.

 

Live-Videos

 

 

In den kommenden Wochen will Instagram Live-Videos ermöglichen. Vorbild sind die Live-Videos von Facebook. Es gibt aber zwei wesentliche Unterschiede: Die maximale Dauer eines Instagram-Livestreams liegt bei einer Stunde und nach dem Ende des Videos verschwindet dieses, während Livestreams bei Facebook für später gespeichert werden. Auch Twitters Periscope speichert Live-Sendungen inzwischen.

Die Livestreams tauchen im Rahmen der Stories ganz oben in der Instagram-App auf. Wenn die Funktion verfügbar ist, können Videos über die das „+“ Symbol gestartet werden. Neben „Galerie“, Foto“ und „Video“ taucht dann der Reiter „Live“ auf. Während des Livestreams können andere Nutzer das Video kommentieren und Herzen verteilen. Über die Suchfunktion können Nutzer auch weltweit nach aktuellen „Top-Live“-Videos stöbern.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 12:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen