zur Navigation springen

Netzwelt

26. März 2017 | 11:23 Uhr

Reddit und Twitter : Nestwärme in der Anonymität

vom

Es wird viel gemeckert über die vermeintlich asozialen Netzwerke. Zwei Gegenbeispiele.

Verroht und hasserfüllt: Das böse Internet wird oft als Hort der Hetze dargestellt. Dabei ist es ein Ort der Menschen. Und die hassen und lieben. Sie unterdrücken und helfen.  Da ist dieser Reddit-Nutzer, der kürzlich schrieb: „Danke an r/de, dass ihr mich vor dem sicheren Suizid bewahrt habt!“ Er hatte sich vor mehreren Monaten an die anonyme Öffentlichkeit gewandt, als er offenbar selbstmordgefährdet war und – wie so oft – keinen Therapieplatz fand. „Was kann ich tun?“, fragte er. Und er erhielt Antworten. Jemand empfahl ihm die Telefonseelsorge (0800-1110111), andere nahmen ihm die Angst, in eine Klinik oder mindestens zum Hausarzt zu gehen. Es waren völlig Fremde, denn in seinem Umfeld wagte der Internetnutzer es offenbar nicht, sein Problem zu besprechen. Aus Angst.

Und da ist diese Twitter-Nutzerin, die schon als Kind Schilder mit Hassbotschaften hochgehalten hatte. Wörter, die sie selbst  nicht lesen konnte, wie sie später in einem Youtube-Video sagte. „Schwule sollen sterben“ stand darauf. Doch selbst als sie verstand, dass sie Unbekannte anfeindete, machte sie weiter. Sie war als Mitglied der „Westboro Baptist Church“ schon als Kind mit Hass gefüttert worden.

Als junge Frau aber wuchsen Zweifel, unter anderem ausgelöst von einem Twitternutzer, der den Zement ihres Weltbildes zum Bröckeln brachte. Statt zurückzuhetzen stellte er Fragen, erinnerte sie sich kürzlich in einem Vortrag. Das führte dazu, dass sie irgendwann zurückfragte. Heute ist sie mit ihm verheiratet.

Es gibt viele Gründe, sich zu sorgen um die große weite Öffentlichkeit im Netz. Doch wo es Menschen gibt, gibt es auch Verständnis, Hilfe von völlig Fremden – und die Gewissheit, dass egal wie verquer das Problem gerade ist, es immer einen gibt, der einen versteht. Oder es zumindest ernsthaft versucht,  trotz aller Anonymität mit Wärme.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2017 | 06:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen