zur Navigation springen

Netzwelt

03. Dezember 2016 | 01:30 Uhr

Fietzes Netzwelt : Mittendrin in der Medienwelt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Fach- und Mottotage werden meist nach Zielgruppen getrennt – dabei können auch Experten noch von Kindern lernen.

„Das sollte man mal in der Schule lernen!“, forderte ein buntbemalter Zwölfjähriger am Freitag in Rendsburg – mit Kamera und Mikrofon ausgerüstet stürmte er über das Gelände der dortigen Kinderstadt „JerryTown“, um schnell sein Interview mit dem amtierenden Kinderbürgermeister zu veröffentlichen.

„Praktische Medienarbeit ist seit Jahrzehnten bei uns im JUZ zuhause“, erklärt eine Jugendtreff-Mitarbeiterin, die dem fröhlichen Treiben der Kids zusieht. „Was wir brauchen, ist ein Medienkonzept für die dauerhafte Integration in den Unterricht – nur Medien-Leckerbissen für zwischendurch brauchen meine Lehrer nicht“, konstatiert ein Gymnasialdirektor, der über den Kinderstadt-Zaun blickt.

Fehlt nur noch eine „Pokémon Go“ spielende Sportlertruppe? Der Sommer ist voll mit Medien – und der Herbst lässt sich nicht lumpen. Damit Schule und Jugendarbeit dran bleiben, die Attraktivität und den Mehrwert von Medien aufnehmen und die Spreu vom Weizen trennen – dafür gibt’s am 29. September wieder die Leistungsschau der Medienbildung, den MKT 2016. Vielleicht sollte man diesen kommenden „Medienkompetenztag Schleswig-Holstein“ in Kiel einmal öffnen – Fachbesucher lernen von der JerryTown-Webredaktion, Schulleiter hacken mit Jugendlichen aus dem JUZ, Eltern moderieren im virtuellen Studio. Wenn Mediennutzung, Medienarbeit und Medienbildung Hand in Hand gehen sollen, müssen Familie, Freizeit und Schule gemeinsam ran – aber erst nach dem Freibad!

> Der Autor Henning Fietze ist Medienpädagoge beim Offenen Kanal Schleswig-Holstein in Kiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen