zur Navigation springen

Netzwelt

24. März 2017 | 21:04 Uhr

Neuheiten : Konsolen-Tipps im März: Von „Halo Wars“ bis „Night in the Woods“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Neben viel Action gibt es bei den Konsolen-Neuheiten auch eine musikalische Katze.

„Halo Wars 2“

Mit „Halo Wars 2“ schickt Microsoft früh im Jahr einen neuen Teil seiner Erfolgsserie „Halo“ auf den Markt. Der neue Teil bringt Echtzeitstrategie im Stil von „Starcraft“ und „Command and Conquer“ ins Halo-Universum. In der Storyline zeitlich nach „Halo 5“ angesiedelt hat die Mannschaft des Raumschiffs Spirit of Fire um Kommandant James Cutter eine anspruchsvolle Aufgabe vor sich. Aus jahrzehntelangem Tiefkühlschlaf erwacht, sehen sie sich hoch über einer uralten Waffenplattform mit der neuesten Bedrohung im Halo-Universum konfrontiert.

Im Kampf gegen die Söldnertruppe namens „The Banished“ muss Cutter Stützpunkte bauen, Einheiten ausbilden und Ressourcen verwalten. In 13 Missionen können Spieler ihr Feldherrentalent testen. Für Motivation sorgen verschiedene Spielmodi. Neu dabei: Der Blitz-Modus. Hier kann ohne große Aufbauarbeit der Weg aufs Schlachtfeld genommen werden. Auch für Multiplayer-Fans hat das Spiel mit unterschiedlichen Modi und verschiedenen Karten viel zu bieten.

„Halo Wars 2“ erscheint für Spieler ab 16 Jahren auf der Xbox One. Kosten: Rund 65 Euro.

„For Honor“

Action gepaart mit einer ordentlichen Portion Taktik – mit dieser Mischung will Ubisofts Schwertkampfsimulation „For Honor“ punkten. Um in den epischen Kämpfen bestehen zu können, kommt es darauf an, die Fähigkeiten seines Charakters kennenzulernen und permanent weiterzuentwickeln. Drei Krieger-Gruppen stehen sich gegenüber: Ritter, Wikinger und Samurai. Zu Beginn kann man eine von drei verfügbaren Figuren wählen. Wenn man sich für einen Typ entschieden hat, geht das Gemetzel auch schon los. Dabei ist aber Taktik gefragt.

In der Einzelspielerkampagne werden Festungen und Burgen erobert. Es geht um Ressourcen und Land. Herkömmliche Gegner stellen sich massenweise in den Weg. Schier übermächtige Bossgegner sind die größere Herausforderung. Reizvoller ist aber der ausgeprägte Online-Modus. Auch hier kommt es darauf an, sich nicht kopflos ins Getümmel zu stürzen. Teamarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Eine Jugendfreigabe hat „For Honor“ nicht erhalten. Es ist für Xbox One und Playstation 4 für je rund 65 Euro erhältlich.

„Shift Happens“

Bismo und Plom heißen die Protagonisten von „Shift Happens“ (Playstation 4 und Xbox One) vom Münchener Studio Klonk Games. Die beiden sind keine gewöhnlichen Typen, sondern Geleefiguren. Gemeinsam erleben sie ein wildes Abenteuer im Jump’n’Run-Stil. Seit einem mehr oder weniger tragischen Unfall sind sie miteinander verbunden. Das Besondere: Sie können somit Körperteile, aber eben auch Fähigkeiten untereinander hin- und herschieben. Es gibt rund 30 Level für Einzelspieler, aber viel mehr Laune macht es, wenn man zu zweit online oder offline durch die Gegend hüpft, Rätsel löst und Münzen sammelt. Hier ist der Spielumfang mit 40 Leveln etwas umfangreicher.

Die innovative Spielidee wurde gelungen umgesetzt. Der Download kostet 15 Euro.

„Torment: Tides of Numenera“

Nach einigen Verschiebungen hat das Rollenspiel „Torment: Tides of Numenera“ seinen Weg auf Playstation 4 und Xbox One gefunden. Den Plot haben die Entwickler von Inixile in eine weit entfernte Zukunft verlegt. Acht Zivilisationen sind auf der Erde bereits untergegangen. Einzelne Überreste der letzten vergangenen Welt der Numeneras finden sich noch. Eine philosophische Fragestellung begleitet den Spieler auf Schritt und Tritt: Was kann die Natur des Menschen verändern?

Die Hauptfigur begibt sich in dem Titel auf die Suche nach dem „Changing God“, seinem Schöpfer. Wahlweise als Krieger, Schurke oder Technomagier unterwegs, können Spieler nur gemeinsam mit einer gut ausgewählten Gruppe von Charakteren mit jeweils eigenen Fähigkeiten erfolgreich sein.

„Torment: Tides of Numenera“ ist ab zwölf Jahren freigegeben und kostet je rund 50 Euro.

„Night in the Woods“

2D-Adventure sorgen in Zeiten von opulenten 3D-Spielwelten immer wieder für etwas entschleunigte Spielerfahrungen. „Night in the Woods“ vom Entwicklerstudio Infinite Ammo ist ein Spiel, das durch eine nette Spielidee und eine gelungene Umsetzung besticht. Spielfigur ist die Katze Mae Borowski, die nach dem Schulabbruch in ihre Heimatstadt zurückkehrt. In den Wäldern rund um die ehemalige Bergarbeiterstadt geschehen mysteriöse Dinge. Auf der Suche nach des Rätsels Lösung muss Katze Mae viel mit den Bewohnern interagieren, viel erkunden und auch die eine oder andere Geschicklichkeitseinlage bewältigen.

„Night in the Woods“ ist auf Konsole exklusiv für Playstation 4 für rund 24 Euro als Download erhältlich.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 10:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen