zur Navigation springen

Netzwelt

04. Dezember 2016 | 03:00 Uhr

Breitbandausbau, Hotspots und Co : Digitale Revolution in SH: Piraten stellen Konzept vor

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

28 Herausforderungen, 28 Lösungen: Die Piraten haben eine Vision, die sich die Regierung ruhig klauen soll.

Kiel | Wie stellen sich die Schleswig-Holsteiner die digitale Zukunft vor? Das wollte die Piratenfraktion wissen und 800 Bürger haben geantwortet. Das Ergebnis der seit November 2015 laufenden Initiative wurde gestern in Kiel vorgestellt. Im sogenannten „Digitalen Kompass“ (sh.digitaler-kompass.de) identifizieren die Piraten 28 Herausforderungen und geben Vorschläge, was geändert werden sollte.

Die Themen reichen von bekannten Problemen wie der fehlenden Breitbandgeschwindigkeit hin zu konkreten Ideen wie Online-Vorlesungen an Unis oder einer Whistleblowing-Plattform, über die Missstände anonym gemeldet werden können. Insgesamt würde die Umsetzung der Ideen etwa fünf Millionen Euro kosten“, sagt Fraktionsmitglied Torge Schmidt. Die Landesregierung habe noch keine Strategie, wie sie dem digitalen Wandel begegnen wolle. Vielleicht dient der „digitale Kompass zur Inspiration. „Klauen ist gewollt“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Patrick Breyer.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2016 | 19:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen