zur Navigation springen

Musik

03. Dezember 2016 | 01:23 Uhr

„Guns N' Roses“-Sänger : Axl Rose springt für Brian Johnson bei AC/DC ein

vom

Das Gerücht schwirrte schon länger herum, jetzt ist es fix: Axl Rose steigt bei AC/DC ein - vorübergehend, betont die Band.

Sydney | Die Rockband AC/DC muss mitten in der Welttournee auf Sänger Brian Johnson verzichten – ihm droht der Verlust seines Gehörs. Die Tour soll weitergehen und bekommt einen prominenten Ersatz: „Guns N' Roses“-Sänger Axl Rose.

Die Gerüchte um den Rückzug von Johnson und die Verpflichtung von Axl Rose als Frontmann gibt es schon seit einer Weile. Nun hat die Band die Entscheidung offiziell bekannt gegben. Rose hatte erst kürzlich mit Guns N'Roses eine Reunion gefeiert.

Den Neuzugang kündigte die Band am Samstag an. Der 54-jährige Rose werde seine eigene „Not in this Lifetime“-Tour mit Guns N' Roses danach fortsetzen. Bühnenpremiere für die Kombination aus Rose und den verbliebenen australischen Hardrockern ist am 7. Mai in Lissabon. Später geht es auch nach Deutschland. Am 26. Mai steht ein Konzert in Hamburg auf dem Programm, am 1. Juni spielt die Band dann in Leipzig. Am 12. Juni steht die Gruppe in Aarhus (Dänemark) auf der Bühne

Johnson hatte Anfang März eine niederschmetternde Prognose erhalten: Wenn er nicht sofort eine Pause einlege, drohe ihm der Verlust seines Gehörs, warnten Ärzte. Da war die Band mit ihrer „Rock or Bust“-Tour in den USA unterwegs. Sie sagte die nächsten zehn Konzerte ab.

Johnson, der vor allem wegen seiner unverwechselbaren Falsettstimme bekannt ist, hat zusammen mit AC/DC mehr als 200 Millionen Alben verkauft. AC/DC gilt weltweit als eine der ganz großen Bands der Musikgeschichte.

„So sehr wir die Tour auch gerne in der Besetzung beendet hätten, in der wir gestartet sind, respektieren wir Brians Entscheidung, die Tournee abzubrechen, um sein Gehör zu retten“, teilte die Band mit.

Es klingt ein wenig nach einem Abschied für immer: „Die Bandmitglieder möchten ihm für seinen Beitrag und seinen Einsatz in der Band in all den Jahren danken. Wir wünschen ihm alles Gute, mit der Gehörsache und mit zukünftigen Projekten.“

AC/DC hat in jüngerer Vergangenheit einige Schläge wegstecken müssen: Die Band verkündete den endgültigen Abschied von Malcolm Young, der an Demenz leidet. Er hatte die Gruppe 1973 mit seinem Bruder Angus gegründet, der als Leadgittarist weiter dabei ist. Der mit Suchtproblemen kämpfende ehemalige Schlagzeuger Phil Rudd wollte eigentlich mit auf die Tournee, fiel aber aus, weil er in Neuseeland mit dem Gesetz in Konflikt geriet. Die US-Konzerte sollen nachgeholt werden.

Auf Twitter stehen der Ankündigung die meisten Fans ablehnend gegenüber:

„Ich kann es nicht erwarten, Axl Rose zusammen mit AC/DC zu sehen hat noch nie jemand gesagt“, spottet ein Twitterer.

„Man weiß, dass das Ende naht, wenn Axl Rose als neuer Leadsänger von AC/DC bekannt gegeben wird“, schreibt ein anderer Nutzer.

„Axl Rose mit AC/DC – ohne mich. Will jemand mein Ticket haben?“, twittert ein Fan.

Ein Twitterer schreibt: „Ich mag Axl Rose persönlich nicht, aber ich denke es wird mit AC/DC und ihm gut laufen.“

„Wenn du AC/DC-Tickets kaufst und Axl Rose bekommst, kann man dann sein Geld wieder haben?“, twittert ein Nutzer.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2016 | 13:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen