zur Navigation springen

Deutschland & Welt

09. Dezember 2016 | 08:56 Uhr

Umwelt : Mehrheit für strengere Gesetze in der Landwirtschaft

vom

Die meisten Deutschen (91 Prozent) sehen die chemische Schädlings- und Unkrautbekämpfung als schädlich für Natur und biologische Vielfalt an. 76 Prozent stehen dem Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen kritisch gegenüber. Das ergibt eine Studie zum Naturbewusstsein und zur Landwirtschaft.

Mehr als vier von fünf Befragten (83 Prozent) würden strengere Regeln und Gesetze in der Landwirtschaft zugunsten des Naturschutzes befürworten - selbst, wenn dadurch die Preise für Lebensmittel steigen könnten.

«Zu einem guten Leben gehört die Natur dazu», sagen 94 Prozent der Befragten in der Studie, die das Bundesumweltministerium und das Bundesamt für Naturschutz heute veröffentlichen. 92 Prozent verbinden demnach die Natur mit Gesundheit und Erholung, ebenso viele wollen ihren Kindern die Natur nahebringen. Dagegen gaben nur 8 Prozent an, die Natur sei für sie etwas «Fremdes».

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2016 | 11:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert