zur Navigation springen

Kultur

05. Dezember 2016 | 05:35 Uhr

Architektur : Thüringen rüstet sich für Bauhaus-Jubiläum 2019

vom

Thüringen will zum Jubiläum «100 Jahre Bauhaus» 2019 mit hochkarätigen Sonderausstellungen und der Eröffnung des neuen Bauhaus-Museums in Weimar punkten.

Im Mittelpunkt stehe die Frage, wie die Ideen des Bauhauses in Architektur, Design und vor allem gesellschaftspolitisch im 21. Jahrhundert fortwirkten, sagte Thüringens Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung.

Das Staatliche Bauhaus war 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet worden. Meister wie Johannes Itten, Paul Klee, Wassily Kandinsky, Laszlo Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer unterrichteten in Weimar. «Die Thüringer Bauhaus-Geschichte ist eine gebrochene Geschichte», sagte Hoff. «Das Bauhaus ist in Weimar entstanden, aber die Weimarer hatten dazu immer ein differenziertes Verhältnis.» 1925 sei es durch das Erstarken reaktionärer Kräfte aus der Klassikerstadt vertrieben worden und nach Dessau umgezogen. 1933 löste sich die inzwischen in Berlin ansässige Schule auf Druck der Nationalsozialisten auf. Viele Lehrer und Schüler emigrierten.

Die Diskussionen im Jubiläumsjahr müssten sich deshalb auch um die Frage drehen, unter welchen Bedingungen sich Avantgarde entfalten könne, sagte Hoff.

Infos 100 Jahre Bauhaus

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jul.2016 | 16:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert