zur Navigation springen

Kultur

09. Dezember 2016 | 20:31 Uhr

Hard-boiled-Krimi : Thriller der Extraklasse um einen Soziopathen

vom

Craig S. Zahler lässt seinen Krimi «Die Toten der North Ganson Street» vor dem Hintergrund einer Gesellschaft spielen, die sich am Rande der Anarchie befindet. Er würzt die Story mit rabenschwarzem Humor.

Der Polizeibeamte Jules Bettinger wird aus dem heimatlichen Arizona nach Missouri strafversetzt. Sein neuer Einsatzort Victory ist alles andere als ein Hauptgewinn, denn die Stadt ist völlig heruntergekommen, die Kriminalitätsrate hoch.

Bettingers neue Kollegen sind wenig erfreut, ihn in ihren Reihen willkommen heißen zu müssen, entsprechend frostig ist der Umgangston. Das ändert sich, als durch eine Mordserie ein Beamter nach dem anderen ermordet wird. Der Feldzug eines offenkundigen Soziopathen macht auch vor Bettingers Familie nicht halt.

Craig S. Zahlers Roman «Die Toten der North Ganson Street» ist ein Thriller der Extraklasse und folgt ganz der Tradition der Hard-boiled-Krimis durch die Darstellung einer Gesellschaft, die sich am Rande der Anarchie befindet. Die Figuren stehen sich feindselig gegenüber, und zwischenmenschliche Beziehungen reduzieren sich auf ruppige Dialoge. Gemildert wird die pessimistische Sicht der Gegenwart immerhin durch rabenschwarzen Humor.

- Craig S. Zahler: Die Toten der North Ganson Street. Suhrkamp Verlag, Berlin, 495 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-518-46693-3.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 15:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert