zur Navigation springen

Kultur

09. Dezember 2016 | 20:26 Uhr

London in Wolfsburg : «This was tomorrow» zeigt Erfindung der Pop Art

vom

Wer bei dem Begriff gleich an die bunten Werke Andy Warhols denkt, liegt zwar nicht falsch, verkennt aber den Ursprung der Kunstform.

Durch das London der 1960er Jahre bummeln - das können Besucher ab Sonntag mitten in Wolfsburg. Die Ausstellung «This was tomorrow» zeigt im Kunstmuseum die Anfänge der Pop Art in Großbritannien.

Denn wer bei dem Begriff gleich an die bunten Werke Andy Warhols denkt, liegt zwar nicht falsch, verkennt aber den Ursprung der Kunstform. Nicht in Amerika, sondern in Großbritannien hat die Pop Art ihre Wurzel, wie die Ausstellung erklärt. Von den Anfängen rund um die englische Diskussionsgruppe «Independent Group» zu Beginn der 1950er Jahre bis zu den wenigen Frauen, die den Stil prägten, zeigt das Museum ein Panorama aus wichtigen britischen Werken von Richard Hamilton bis David Hockney.

Dazu hat das Kunstmuseum in seiner 16 Meter hohen Ausstellungshalle in moderner Form Londoner Künstlerhäuser nachempfunden, welche den einzelnen Künstlern gewidmet sind. Die britische Pop Art sei politischer und heute aktueller als die amerikanische, erklärte Museumsdirektor Ralf Beil am Donnerstag. Die Ausstellung wird am Sonntag eröffnet und ist bis zum 19. Februar zu sehen.

Informationen zur Ausstellung

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2016 | 14:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert