zur Navigation springen

Kultur

03. Dezember 2016 | 16:46 Uhr

Geschichte : Pfälzischer Barbarenschatz kommt nach Berlin

vom

Der Barbarenschatz aus dem pfälzischen Neupotz wird künftig in Berlin zu sehen sein. In der ersten Novemberhälfte werde eine Ausstellung mit dem vermutlich größten römerzeitlichen Metallfund in Europa im Neuen Museum eröffnet, sagte Miteigentümer Willi Kuhn der Deutschen Presse-Agentur.

In der Vergangenheit war der Schatz unter anderem im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zu sehen, zuletzt hatte ihn das Knauf-Museum im unterfränkischen Iphofen gezeigt.

Der Schatz mit rund 1100 Stücken war in den 80er Jahren beim Kiesabbau in einem Südpfälzer Altrheinarm entdeckt worden. Er wiegt mehr als 750 Kilogramm und besteht unter anderem aus Eisen-, Bronze-, Kupfer- und Silberobjekten.

Dazu gehören Töpfe, Schwerter, Gürtelschnallen. Er steht nun unter dem Schutz des Landes Rheinland-Pfalz und darf nicht geteilt oder in Einzelteilen verkauft werden.

Angaben des Historischen Museums der Pfalz zum Schatz von Neupotz

Direktion Landesarchäologie - Außenstelle Speyer

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2016 | 11:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert