zur Navigation springen

Vinyl Only : Pavel Iudin mit neuer EP auf Poker Flat

vom

Der aus Serbien stammende Produzent und DJ Pavel Iudin, der sich in St. Petersburg niedergelassen hat, veröffentlicht erneut eine perfekt produzierte EP auf Poker Flat Wax.

Hamburg (dpa) - «Vinyl Only»-Veröffentlichungen machen ja immer wieder großen Spaß. Besonders wenn alle Tracks dieselbe hohe Qualität aufweisen und der Hörer - beziehungsweise der DJ - damit richtig was für sein Geld bekommt.

So geschehen auf «Probe», der irgendwo zwischen (Deep) House, Tech House und Dub-Techno positionierten EP von Pavel Iudin auf Poker Flat.

Pavel Iudin ist gebürtiger Serbe und machte sich als DJ, bevorzugt in St. Petersburg und Moskau, sowie als Musikproduzent in den letzten Jahren einen Namen. Mit «Probe» veröffentlicht er nach «Waxology» aus dem Jahr 2015 bereits seine zweite Vinyl-Only-EP auf Steve Bugs Berliner Label, das mit Poker Flat Wax eigens eine Serie für reine Vinyl-Veröffentlichungen geschaffen hat.

Die neue, aus vier Tracks bestehende EP beginnt mit dem eher auf der Stelle tretenden Opener «Probe 2». Das Stück überzeugt dabei unter anderem durch seine ausgefeilte Drum-Produktion und den knietiefen Bass, der direkt zu Beginn des Stücks einsetzt und die Möglichkeiten der Soundanlage beziehungsweise des Kopfhörers kompetent auslotet. Dazu positioniert Pavel dezente, aber deutlich vernehmbare Dub-Techno-Elemente, die den Track entscheidend mitprägen und Vorfreude auf das machen, was da noch kommen wird.

«Halo», der zweite Track der A-Seite geht dann von der ersten Sekunde mehr ab als sein Vorgänger und glänzt mit einem noch stärkeren Einsatz von Dub-Techno. Die exakt zum richtigen Zeitpunkt beginnenden Handclaps treiben dabei den Track schön konsequent nach vorne und die subtil aber wirkungsvoll variierenden Flächen sorgen für jede Menge wohlige Wärme auf der Tanzfläche.

«Probe 3» auf der B-Seite scheint hingegen wieder mehr um sich selbst zu kreisen, bietet erneut kompetente Bassarbeit und findet die perfekte Balance zwischen wärmendem House-Feeling und dubbigen Echo-Sounds. Der abschließende Track «Groundlevel» zieht das Tempo dann noch einmal deutlich an. Der simple aber effizient treibende Bass ist bereits nach 20 Sekunden da und wenn nach dem ersten kurzen Break die auf den Punkt gebrachte Hit Hat richtig loslegt, gibt es eigentlich keinen Weg mehr an der Tanzfläche vorbei.

Für die wenigen bisherigen Veröffentlichungen von Pavel, unter anderem auch auf dem extrem empfehlenswerten und immer schön farbenfrohen Label Heisenberg, klingt «Probe» schon fast unerhört abgeklärt. Die Makellosigkeit und Konsequenz dieser Produktion, auf der die Atmosphäre von Dub-Techno, die Seele von (Deep) House und die treibenden Elemente von Tech House perfekt verbunden werden, gehört daher auf nichts anderes als auf Vinyl.

Lable-Website

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2017 | 16:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert