zur Navigation springen

Kultur

03. Dezember 2016 | 10:45 Uhr

Havana Moon : Neu auf DVD: Rolling Stones live auf Kuba

vom

Es gibt vielleicht ein Dutzend Rock-Konzerte, die sich auf ewig im kollektiven Gedächtnis verankert haben. Der Auftritt der Stones in Havanna gehört unbedingt dazu.

Keith Richards bringt es während des Freikonzertes auf der Karibikinsel schlicht und ergreifend auf den Punkt: «Havanna, Kuba und die Rolling Stones - das ist großartig», meinte der sonst eher schweigsame Gitarrist, der die Bühne lieber Mick Jagger überlässt.

Und der ist umso redseliger - und das auch noch auf Spanisch: «Finalmente los tiempos están cambiando» (Endlich ändern sich die Zeiten) ruft er den geschätzten 1,2 Millionen Fans zu, die zum ersten Konzert der Stones auf Kuba gekommen sind. Jubel brandet auf, am 25. März 2016 wurde Geschichte geschrieben.

Jetzt ist dieses historische Konzert, das erst durch das Ende der Eiszeit zwischen Kuba und den USA möglich würde, unter dem Titel «Havana Moon» auf CD/DVD/Blu-ray erschienen, nachdem das Jahrhundertereignis bereits im September in Deutschland im Kino zu sehen war.

«Die Kuba-Show war einfach großartig», meinte Mick Jagger. «Es war ein unglaublicher Moment; ein Riesenmeer an Leuten, soweit das Auge reichte. Man konnte die Energie und den Enthusiasmus der Menge spüren, und das war der herausragende Moment für mich.»

So eine Bühne wie auf dem großen Sportfeld der Ciudad Deportiva stand noch nie in Havanna, es ist eine opulente Show, riesige Videoleinwände, immer wieder taucht die zeitlose rausgestreckte Zunge auf, mal in Rot, mal in Gold.

Und doch sind es die kleinen, stillen Momente, die den Konzert-Film des profilierten Clip-Regisseurs und Dokumentarfilmers Paul Dugdale (Ed Sheeran, Adele, Die Toten Hosen) vor allem sehenswert machen. Wenn ein kleiner Junge mit einer Wunderkerze während «Paint It Black» lachend auf den Schultern seines Vaters (?) sitzt, dann sind Freude und Enthusiasmus der Kubaner in dieser Sekunde verdichtet.

Und die Stones hauen einen Hit nach dem anderen raus - von «It's Only Rock'n'Roll» bis «Satisfaction». Seit über 50 Jahren stehen die inzwischen leicht verwitterten Musiker auf der Bühne, die natürlich wissen, was sie da tun und wie man auch bei so vielen Menschen Stimmung erzeugt - auch wenn die Kubaner von Anfang an auch in freudiger Feierlaune waren.

Diesem Gigantismus entkommt natürlich auch Paul Dugdale nicht, dem aber das Kunststück gelingt, in seiner Doku ein wenig Clubatmosphäre aufkommen zu lassen. Wenn Keith Richards bei «Angie» vor Drummer Charlie Watts, der wie gewohnt an seinem Miniatur-Schlagzeug sitzt, seine Akustik-Gitarre spielt, dann geht Dugdale mit der Kamera ganz nah ran an die beiden und macht Seelenregungen sichtbar - während Mick Jagger im Halbschatten singt.

Mit ihrem Konzert in Havanna haben die Rolling Stones das Jahr prachtvoll beginnen lassen, mit ihrem neuen Album «Blue & Lonesome», das am 2. Dezember erscheint, lassen sie es spektakulär ausklingen.

Website Rolling Stones

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 15:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert