zur Navigation springen

«Die Tote von Deptford» : Mord in Merry Old England

vom

Zurück ins viktorianische England: In einem Londoner Hinterhof wird die Leiche einer Frau gefunden. Inspector Benjamin Ross will den Fall klären.

Krimis, die im viktorianischen England spielen, erfreuen sich großer Beliebtheit. Sei es aus nostalgischer Anhänglichkeit an Merry Old England oder in einer Art Grusel-Voyeurismus über die erbärmlichen Lebensumstände.

So auch in Ann Grangers neuem Roman «Die Tote von Deptford» aus der Reihe mit Inspector Benjamin Ross und seiner Frau Lizzie.

In einem Londoner Hinterhof wird die Leiche einer Frau gefunden. Ausgerechnet ein Freund von Benjamin und Lizzie war bei der Ermordeten jedoch verschuldet. Deren Magd schwört nun Stein und Bein, dass dieser Freund ihre Herrin aus Habgier ermordet hat.

Ann Grangers Roman ist ein gelungener historischer Krimi mit den erforderlichen Genre-Zutaten. Die Zwänge der viktorianischen Gesellschaft, das soziale Elend der Slums, daneben wieder Fortschrittsglauben und der Glanz des Empire. Die Autorin deckt das Panorama des damaligen Großbritanniens geschickt ab und verpackt es in eine spannende Kriminalhandlung.

- Ann Granger: Die Tote von Deptford, Bastei Lübbe, Köln, 368 Seiten, 20,00 Euro, ISBN 978-3-7857-2571-9.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2017 | 12:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert