zur Navigation springen

Kultur

03. Dezember 2016 | 03:29 Uhr

Archäologie : Israel übergibt Ägypten geschmuggelte Sarkophagdeckel

vom

Die Artefakte waren vermutlich über Dubai und Europa geschmuggelt worden: Israel hat Ägypten bis zu 3600 Jahre alte Sarkophagdeckel zurückgegeben.

Die reich verzierten Stücke seien bereits 2012 von der Israelischen Altertumsbehörde in Jerusalem entdeckt worden, teilte ein Sprecher des Außenministeriums mit. «Die Sarkophagdeckel sind ziemlich unbeschädigt geblieben», sagte der Sprecher. «Wir reden über ein sehr einzigartiges Artefakt.» Allerdings hätten die Schmuggler die rund 1,80 Meter langen Deckel in der Hälfte durchgeschnitten, um sie besser verstecken zu können.

Die Stücke stammten ursprünglich aus der westlichen Wüste Ägyptens. Aufgrund des trockenen Klimas seien sie bei ihrer Entdeckung in einem sehr guten Zustand gewesen. Was mit der Mumie passiert sei, sei unklar. Ein Sarkophagdeckel stamme vermutlich aus der späten Bronzezeit und dem 16. bis 14. Jahrhundert vor Christi Geburt. Der zweite Deckel sei vermutlich aus der Eisenzeit und dem zehnten bis achten Jahrhundert vor Christi Geburt.

Die Artefakte waren seit ihrer Entdeckung im Jahr 2012 von der Altertumsbehörde speziell gelagert worden. Die Organisation der Übergabe sei aufgrund der lange Zeit instabilen politischen Lage in Ägypten kompliziert gewesen, sagte der Sprecher. Er betonte, solche Entdeckungen seien selten.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mai.2016 | 14:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert