zur Navigation springen

Kultur

03. Dezember 2016 | 03:33 Uhr

Denkmäler : Im Profil: der Architekt Le Corbusier

vom

Le Corbusier (eigentlich Charles-Edouard Jeanneret) zählt zu den einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts.

Ein Steckbrief:

- geboren am 6. Oktober 1887 als Sohn eines Designers und einer Musiklehrerin in La Chaux-de-Fonds (Schweiz) - Ausbildung zum Maler, Graveur und Goldschmied - Studium der Architektur ab 1904 - 1917 zieht Le Corbusier nach Paris - erste Ölgemälde - 1919 veröffentlicht er seine avantgardistischen Architekturkonzepte in der Zeitschrift «L'Esprit Nouveau» - 1923: Seine architektonischen Schriften erscheinen als Buch («Vers une Architecture») - 1927: Er beteiligt sich am Bau der Stuttgarter Weissenhofsiedlung - ab 1929 als Städteplaner weltweit unterwegs: Nachtasyl der Heilsarmee, Schweizerisches Haus der Cité universitaire (beide Paris) - 1930: Heirat mit Yvonne Galli - 1936-1945: Entwurf für das Bildungsministerium in Rio - 1943 ruft Le Corbusier in Paris die «Vereinigung der Konstrukteure für eine architektonische Erneuerung» ins Leben - Zu seinen wichtigsten Nachkriegsbauten zählen der Wohnkomplex Unité d'habitation in Marseille und die Wallfahrtskirche Notre-Dame-du-Haut in Ronchamp. - Le Corbusier stirbt am 27. August 1965 bei Nizza

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2016 | 12:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert