zur Navigation springen

Kultur

03. Dezember 2016 | 01:29 Uhr

Literatur : Il Duce: «Mussolini - der erste Faschist»

vom

Er gehörte zu den bestimmenden Diktatoren des 20. Jahrhunderts. Benito Mussolini gründete in Italien das erste faschistische Regime. Lange Zeit galt der «Duce» als Hitlers harmloserer Bruder. Doch stimmt das wirklich?

In seinem Buch «Mussolini. Der erste Faschist» beleuchtet der Münchner Historiker Hans Woller das Phänomen Mussolini unter verschiedenen Gesichtspunkten, etwa als totalitären Sozialisten, als Imperialisten, als Faschisten oder Verbündeten Hitlers.

Interessant ist speziell das Kapitel, das sich mit dem Rassisten und Antisemiten Mussolini beschäftigt. So setzte der Diktator 1938 ein Gesetz zum «Schutz der italienischen Rasse» durch, nach dem Juden nur noch Juden heiraten und Mischehen nachträglich annulliert werden sollten. So weit waren nicht einmal die Nazis gegangen.

In den ostafrikanischen Kolonien führte Mussolini zudem eine krasse Apartheidspolitik ein. Woller beschreibt in seinem hervorragenden Buch den Diktator als einen «hemmungslosen Imperialisten», der seine Kriege mit maßloser Brutalität führte.

- Hans Woller: Mussolini. Der erste Faschist, C.H. Beck Verlag, München, 397 Seiten, 26,95 Euro, ISBN 978-3-406-69034-1.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2016 | 14:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert