zur Navigation springen

Kultur

04. Dezember 2016 | 00:53 Uhr

Vergoldete Hauswand : Hamburger Kunstprojekt sorgt für Kritik

vom

Die Stadt Hamburg ist hoch verschuldet, doch für das besondere kreative Ansinnen des Künstlers Boran Burchhardt ist Geld da. Damit sind längst nicht alle einverstanden.

Eine vergoldete Hauswand für mehr als 85 000 Euro aus Steuergeld: Ein geplantes Kunstprojekt im sozial schwachen Hamburger Stadtteil Veddel sorgt für harsche Kritik.

«Es ist kaum zu glauben, wofür in unserer hoch verschuldeten Stadt plötzlich Geld da ist», sagte Sabine Glawe vom Bund der Steuerzahler am Donnerstag.

Solange viele soziale Einrichtungen aus finanziellen Gründen von der Schließung bedroht seien, sei das Projekt «Hohn gegenüber den hilfsbedürftigen Menschen dieser Stadt».

Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass die Kunstkommission der Kulturbehörde dem Künstler Boran Burchhardt Geld für sein Projekt einer vergoldeten Hauswand bewilligt hatte. Auf dpa-Anfrage verteidigte Burchhardt sein Vorhaben: «Der Sinn des Projektes ist Kommunikation.» Es gehe darum, Wirkung zu erzielen für einen Stadtteil, der sonst oft in einem negativen Kontext auftauche. Aus der Kunst-Szene habe er schon viel positive Rückmeldungen bekommen.

Nach Ansicht des SPD-Vizefraktionschefs in Hamburg-Mitte, Klaus Lübke, passt die Vergoldung der Hauswand dagegen überhaupt nicht zum Stadtteil und ist überflüssig. «Das ist ein falsches Zeichen», monierte auch Michael Osterburg, Grünen-Fraktionschef im Bezirk Mitte.

Die mehr als 85 000 Euro kommen aus einem Topf für Kunst im öffentlichen Raum. Die Arbeiten an dem Mehrfamilienhaus sollen im März 2017 beginnen und werden nach Schätzung des Künstlers etwa zwei Monate dauern. Verwendet werden solle 23,5 Karat Doppel-Rollengold.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2016 | 14:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert