zur Navigation springen

Kultur

04. Dezember 2016 | 13:24 Uhr

Film : Goldener Ehrenlöwe für Jean-Paul Belmondo

vom

Der französische Schauspieler Jean-Paul Belmondo (83) ist für sein Lebenswerk mit dem Goldenen Ehrenlöwen des Filmfestivals Venedig ausgezeichnet worden.

Belmondo sei eine Ikone des französischen und des internationalen Kinos, hatte das Festival vor der Verleihung am Donnerstag erklärt. Er sei einer der wichtigsten Vertreter der Nouvelle Vague.

Belmondo haderte selbst lange mit seiner Karriere, wie der 83-Jährige in Venedig erzählte. «Ich war mir nicht sicher, ob ich Schauspieler sein wollte», sagte er. Er habe dann zwar angefangen zu schauspielern und Theater zu spielen. «Dann kam aber (Jean-Luc) Godard» und habe mit ihm «Außer Atem» (1960) gedreht. «Erst dann war ich wirklich überzeugt.»

Die Schauspiellegende zeigte sich in Venedig zwar strahlend und gebräunt, aber auch sichtlich geschwächt: Belmondo wurde in Venedig zeitweise im Rollstuhl geschoben und kam mit Krücken auf den roten Teppich. Überreicht wurde der Preis von der französischen Schauspielerin Sophie Marceau (49). 

Der Franzose dreht seit Ende der 50er Jahre Filme. Seinen Durchbruch feierte Belmondo dann mit Mitte 20 mit Godards Debüt «Außer Atem». Es folgten zahlreiche weitere Werke, darunter «Der Profi». Belmondo drehte mit Schauspielerinnen wie Jeanne Moreau, Claudia Cardinale und Catherine Deneuve und gilt als einer der erfolgreichsten Darsteller des europäischen Kinos.

Der Festivaldirektor Alberto Barbera erklärte: «Dank seines faszinierendes Gesichtes, seines unwiderstehlichen Charmes und seiner unglaublichen Vielseitigkeit hat er in Dramen, Abenteuerfilmen und selbst Komödien gespielt, was ihn zu einem weltweit respektierten Star macht».

Filmfest Venedig

Offizielles Programm

Biennale bei Twitter

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 16:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert