zur Navigation springen

Kultur

05. Dezember 2016 | 19:43 Uhr

Kultur : Frankfurt widmet sich Goethes Internationalität

vom

Die Neugier von Johann Wolfgang von Goethe auf andere Kulturen und Sprachen steht in seiner Geburtsstadt Frankfurt im Mittelpunkt einer Festwoche.

Vom 8. bis 17. September wird in Literatur, Theater, Film und Musik zum Thema «Goethe international» außerdem die welweite Rezeption der Werke von Deutschlands Dichterfürst (1749-1832) beleuchtet.

Den Auftakt macht eine Ausstellung im Goethe-Museum, die sich mit der von Goethe seit 1816 herausgegebenen Zeitschrift «Ueber Kunst und Althertum» beschäftigt. Das europaweit angelegte Projekt gilt heute als wegweisend für eine «Weltliteratur». Auch Goethes berühmte «Italienische Reise» wird zum 200. Jubiläum, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten, mehrfach gewürdigt. So ist eine zweisprachige Lesung ist mit einem literarischen Vier-Gänge-Menü verbunden.

Dem Dramatiker Goethe, der schon als Schüler sechs Sprachen beherrschte, widmet sich eine Neuinszenierung der «Iphigenie» (9.9.) am Schauspiel Frankfurt. Dies übernimmt der «Shooting-Star» der deutschen Theaterszene, der 29-jährige Ersan Mondtag. Den Kontrapunkt dazu setzt eine Inszenierung desselben Stücks am Theater Willy Praml in Frankfurt.

Die Festwoche zu Frankfurts größtem Sohn wird alle zwei Jahre zu unterschiedlichen Schwerpunkten organisiert. 2014 stand Goethes «Eros» im Blickpunkt, zwei Jahre zuvor sein Verhältnis zum Geld.

Goethe-Festwoche 2016

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 13:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert