zur Navigation springen

Kultur

05. Dezember 2016 | 09:37 Uhr

Begleitprogramm der Buchmesse : Fiona Tan in Frankfurt: «Geografie der Zeit»

vom

Auf dem ersten Blick eine Idylle, aber auf den zweiten? In der Miniaturlandschaft der niederländischen Künstlerin stürzen Züge von Brücken, Menschen demonstrieren und ein Autokino zeigt eine Flutkatastrophe.

Eine nur auf den ersten Blick idyllische Miniatur-Eisenbahn empfängt den Besucher von diesem Wochenende an im Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt.

Die niederländische Künstlerin Fiona Tan hat sie in der Haupthalle aufgebaut für ihre Ausstellung «Geografie der Zeit», die bis 15. Januar zu sehen ist. Sie ist ein Hauptbestandteil des Begleitprogramms der diesjährigen Buchmesse, auf der Flandern und die Niederlande Ehrengast sind.

Fiona Tan wurde 1966 als Kind chinesisch-australischer Eltern in Indonesien geboren, wuchs in Australien auf und lebt heute in den Niederlanden. Die Miniaturlandschaft, in der Züge von Brücken stürzen, Menschen demonstrieren und ein Autokino eine Flutkatastrophe zeigt, ist eher untypisch für Tans Arbeiten. Ein Schwerpunkt liegt auf Videofilmen, die sich in den Raum, in dem sie betrachtet werden, hinein ausdehnen. So filmte sie zum Beispiel in der Sperrzone von Fukushima und baute im Museum verlassene Behausungen nach.

Ausstellung Fiona Tan

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2016 | 15:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert