zur Navigation springen

Film-Starts am 27.7. : Das sind die aktuellen Kino-Tipps der Woche

vom
Aus der Onlineredaktion

shz.de stellt die aktuellen Kino-Starts vor - bewertet von Film-Fans weltweit.

Das Kinoprogramm lockt Ende Juli nochmals mit einiger Action an die Kassen. Das Weltkriegs-Szenario „Dunkirk“ unter der Regie von Christopher Nolan verspricht ordentlich Spannung, bei „Baby Driver“ kommt außerdem noch jede Menge Humor dazu. Action-Idol Bud Spencer erhält in „Sie nannten ihn Spencer“ einen gebührenden Tribut. „The Party“ wirft einen zynischen Blick auf die britische Gesellschaft und die beliebte Pferde-Filmreihe „Ostwind“ wird fortgesetzt.

Dunkirk

The Dark Knight“-Regisseur Christopher Nolan zeichnet in „Dunkirk“ ein düsteres Kapitel des Zweiten Weltkriegs nach. Während des Vormarsches der deutschen Truppen werden Tausende alliierte Soldaten – darunter Briten, Franzosen, Belgier und Niederländer – nahe der nordfranzösischen Küstenstadt Dünkirchen eingekesselt. Mit „One Direction“-Star Harry Styles und Fionn Whitehead schildert Nolan eindrucksvoll die Situation der alliierten Soldaten.

Baby Driver

Baby (Ansel Elgort) ist ein unschlagbarer Fluchtwagenfahrer, sobald er seine Kopfhörer aufsetzt und seine Spezial-Playlist hört. Für seinen Chef, Gangsterboss Doc (Kevin Spacey), ist er deshalb von unschätzbarem Wert. Doch wegen seiner Liebe zu Debora (Lily James) will Baby seine kriminelle Karriere an den Nagel hängen. „Shaun of the Dead“-Macher Edgar Wright erzählt in der Action-Komödie „Baby Driver“ von einem letzten Coup, bei dem einige unberechenbare Fahrgäste ins Auto des Fluchtwagenfahrers steigen.

Sie nannten ihn Spencer

Bud Spencer hat mit seinen Rollen als ruppiger Haudegen an der Seite von Terence Hill Kultstatus erreicht. Am 27. Juni 2016 starb der Schauspieler, der neben seinen Leinwand-Aktivitäten auch Profischwimmer und Erfinder war. Mit „Sie nannten ihn Spencer“ widmet sich Filmemacher Karl-Martin Pold diesem besonderen Leben und lässt Bud Spencer durch Interviews mit Fans und Familienmitgliedern wieder auferstehen.

The Party

In der Satire „The Party“ lässt Regisseurin Sally Potter verschiedene Mitglieder der britischen Gesellschaft bei einer Party aufeinandertreffen. Anlass ist die Ernennung der Gastgeberin Janet (Kristin Scott Thomas) zur Gesundheitsministerin. Auf der Feier treffen mit den Gästen jedoch völlig unterschiedliche Weltanschauungen aufeinander: Die einen haben sich dem Feminismus oder linken Theorien verschrieben, andere schwören auf Esotherik oder Kokain. Diese Krisenherde entfalten nacheinander alle ihre Wirkung, besonders als Janets Ehemann Bill (Timothy Spall) zwei Geheimnisse platzen lässt.

Ostwind – Aufbruch nach Ora

Im dritten Teil der beliebten Pferdefilm-Reihe „Ostwind“ kehrt die rebellische Mika (Hanna Binke) auf den Reiterhof ihrer Großmutter Maria Kaltenbach (Cornelia Froboess) zurück, um dort ihr scheues Pferd Ostwind wiederzusehen. Die gemeinsame Zeit wird jedoch prompt von Unglück überschattet: Ostwind ist krank und der Reiterhof steht kurz vor der Pleite. Die Verfilmung basiert wie ihre Vorgänger auf der gleichnamigen Buchreihe von Carola Wimmer und ist ein Muss für alle Pferdeliebhaber.

zur Startseite

von
erstellt am 26.07.2017 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen