zur Navigation springen

Kultur

05. Dezember 2016 | 13:44 Uhr

#FreeWordsTurkey : Buchbranche macht sich für Meinungsfreiheit stark

vom

In einer Online-Petition werden die Bundesregierung und die EU-Kommission aufgefordert, die Meinungs- und Pressefreiheit kompromisslos zu verteidigen - auch in der Türkei.

Deutschlands Buchbranche hat sich vor Beginn der Frankfurter Buchmesse für die Meinungsfreiheit in der Türkei stark gemacht.

«Die Freiheit des Wortes ist für uns ein Menschenrecht und nicht verhandelbar», sagte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Heinrich Riethmüller, am Dienstag vor Journalisten. «Doch die Politik schweigt, schaut zu und handelt nicht.»

In einer Online-Petition (#FreeWordsTurkey) werden Bundesregierung und EU-Kommission aufgefordert, die Meinungs- und Pressefreiheit kompromisslos zu verteidigen. Die vor einigen Wochen gestartete Initiative von Börsenverein und PEN-Zentrum Deutschland wurde bisher von rund 80 000 Menschen unterzeichnet.

Frankfurter Buchmesse

Online-Petition von Börsenverein und PEN zur Türkei

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2016 | 11:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert