zur Navigation springen

Kultur

04. Dezember 2016 | 01:01 Uhr

Literatur : Berlin-Krimi der Weimarer Zeit: «Feine Leute»

vom

Im Berlin der 1920er Jahre wird der steinreiche Unternehmer Gottlieb Straumann erschossen und seine Frau Bernice gilt als höchst tatverdächtig, da sie einen Geliebten hat. Kommissar Paul Genzer hingegen ist nicht überzeugt und sieht sich bestätigt, als Bernice plötzlich an Morphium stirbt.

Unterstützung erhält der Kommissar bei seinen Ermittlungen von seinem Lebensgefährten, dem Schauspieler Carl von Bäumer, der ihm die Türen zur Berliner feinen Gesellschaft öffnet.

Joan Wengs Debütroman «Feine Leute» kann leider nicht ganz überzeugen. So interessant das Ermittlerduo auch ist, so kommt das Buch doch über einige gute Ansätze nicht hinaus. Die privaten Beziehungsprobleme dominieren das Geschehen und machen die Krimihandlung zu einer zähen Angelegenheit. Auch die spezielle Weimarer Kultur mit ihrer wilden Lebenslust, Kreativität und Experimentierfreude kommt zu kurz, so dass der historische Hintergrund blass und beliebig bleibt.

- Joan Weng: Feine Leute, Aufbau Verlag, Berlin, 336 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-7466-3175-2.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2016 | 17:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert