zur Navigation springen

Kindernachrichten

08. Dezember 2016 | 06:58 Uhr

Buchtipp : Zwei Zootiere erklären Maschinen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Faultier Fred und Spitzmaus Rüssel leben in einem Gehege im Zoo. Das kann auf Dauer ziemlich langweilig sein. Deshalb schmieden die beiden Freunde einen Fluchtplan. Bei der Flucht helfen sollen ihnen einfache Maschinen wie eine Winde oder ein Flaschenzug. Wie die funktionieren, erklärt das Sachbuch „Coole Kräfte – So arbeiten einfache Maschinen“. Gleichzeitig ist es eine lustige Ausbruchs-Geschichte.

Keile, Hebel, Räder und Schrauben: Plötzlich versteht man technische Zusammenhänge. Die Wippe auf einem Spielplatz ist zum Beispiel nichts anderes als ein Hebel. Auf den Buchseiten gibt es Klappen zu öffnen, Laschen zu ziehen und dreidimensionale Teile zu entfalten. Sogar das Titelbild ist beweglich! Wenn man an einem Zahnrad dreht, zappelt Fred, der sich an eine Stange klammert, auf und ab.

Über die beiden Tiere muss man viel lachen: Obwohl Fred eifrig mitmacht, schläft er oft bei den spannendsten Aktionen ein. Er ist eben ein Faultier. Und Rüssel hat die tollsten Einfälle, landet aber so manches Mal unsanft auf der Schnauze. Und dann gibt es ja auch noch den Zoowächter, der die zwei scharf beobachtet.

Einfach klasse das Buch! Das liegt vor allem an dem Illustrator David Macaulay. Er besitzt das Talent, mit seinen Bildern die Funktionsweise von Maschinen begreifbar zu machen.

Charlie Galbraith(Text)/ David Macaulay (Illustration), „Coole Kräfte. So arbeiten einfache Maschinen“. Ab 7 Jahren. 32 Seiten. 16,95 Euro. Verlag: DK.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 01:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen