zur Navigation springen

Kindernachrichten

03. Dezember 2016 | 01:28 Uhr

Tiere : Zungen wie Sandpapier

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Feine Fellpflege: Katzen haben kleine Häkchen auf der Zunge.

Gar stundenlang können Katzen damit zubringen, ihr Fell zu putzen. Immer wieder schlecken sie darüber, um Schmutz, Ungeziefer oder kleine Knötchen im Fell zu entfernen. Deshalb gelten Katzen auch als sehr saubere Tiere.

Forscher haben jetzt herausgefunden, warum das so gut klappt: Die Katzen haben sozusagen eine ganz spezielle „Super-Schlecker-Bürsten-Zunge“.

Auf der Zunge befinden sich unzählige kleine, nach hinten gebogene Häkchen. Beim Schlecken richten sich diese Häkchen auf. Treffen sie dann zum Beispiel auf einen Knubbel im Fell, bewegen sie sich kreisförmig. So können sie den Knubbel aufdröseln und entfernen. Wenn sich die Häkchen flach legen, können die Katzen all das herunterschlucken, was sie vorher aus ihrem Fell „gebürstet“ haben.

Für ihre Untersuchung haben die Wissenschaftler mit dem 3-D-Drucker ein Modell der Katzenzunge gedruckt– viermal größer, als in echt. Aber warum interessieren sich die Wissenschaftler überhaupt für Katzenzungen?

Wir Menschen schauen uns viel von der Natur ab. Besonders dann, wenn wir neue Technologien und Produkte entwickeln wollen. Das Häkchenprinzip der Katzenzunge könnte dazu benutzt werden, um bessere Haarbürsten für Menschen zu entwickeln, sagen sie. Auch in der Medizin oder für Roboter gäbe es Anwendungsmöglichkeiten.

Für die Katze selbst sind die kleinen Hornhäkchen auf der Zunge jedoch nicht nur für die Fellpflege wichtig.

Sie helfen ihnen auch bei der Nahrungsaufnahme, zum Beispiel wenn die Katze Flüssigkeit aufnimmt. Durch die Häkchen nimmt die Zunge mehr Flüsisgkeit auf.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Dez.2016 | 03:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen