zur Navigation springen

Kindernachrichten

06. Dezember 2016 | 15:09 Uhr

Was ein Bundespräsident können sollte

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Er arbeitet in einem Schloss – ein König ist er allerdings nicht. Er fliegt häufig durch die Welt, ist aber kein Pilot. Wer ist das? Gemeint ist der Bundespräsident von Deutschland. Wer diesen Job hat, gilt als die höchste Person in unserem Staat. Das heißt aber nicht, dass er in der Politik mehr zu sagen hat als die Bundeskanzlerin. Sie und ihre Regierung sind für die tägliche Politik zuständig. Sie legen fest, was in Deutschland passieren soll. Der Bundespräsident ist eher dazu da, um etwa Werbung für Deutschland im Ausland zu machen.

In den letzten Wochen sprachen Reporter oft vom Amt des Bundespräsidenten. Denn im nächsten Jahr wird Mitte Februar ein neuer gewählt. Bisher macht den Job Joachim Gauck. Er hat aber gesagt, dass er nicht noch einmal zur Wahl antreten will, weil er schon 76 Jahre alt ist.

Für das Amt des Bundespräsidenten kommen in Deutschland Männer und Frauen infrage. Allerdings waren es bisher immer Männer. Der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland hieß übrigens Theodor Heuss. Das ist aber schon lange her – über 50 Jahre.

Aber was muss ein Bundespräsident eigentlich können? Er sollte gut Reden halten können. Denn er ist oft eingeladen, etwa bei Preisverleihungen, Trauerfeiern und auch mal in Schulen.

Schlau sollte ein Bundespräsident außerdem sein und ein guter Beobachter. Er muss merken, wenn in Deutschland etwas schiefläuft und es dann ansprechen. Auch bei Reisen im Ausland soll er sagen, wenn er findet: Dort läuft etwas gar nicht gut! Keine leichten Aufgaben, die da auf den nächsten Bundespräsidenten warten.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2016 | 18:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen