zur Navigation springen

Kindernachrichten

04. Dezember 2016 | 03:04 Uhr

Sport : Was der Kapitän eines Fußballteams können muss

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Bei seinem Abschied hat Bastian Schweinsteiger geweint. Am Mittwoch spielte er zum letzten Mal in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Es war damit auch sein letztes Spiel als Kapitän. Gestern gab dann Bundestrainer Joachim Löw bekannt: Manuel Neuer ist der neue Kapitän.

Aber was muss ein Kapitän eigentlich können? Lutz Hangartner trainiert junge Fußballer und bildet Trainer aus. Er sagt: „Ganz wichtig ist, dass der Kapitän vom Team akzeptiert wird.“ Oft wählt das Team seinen Kapitän, wie einen Klassensprecher. Manchmal wird er aber auch vom Trainer bestimmt. „Der Kapitän sollte ein sehr guter Fußballer sein“, sagt Lutz Hangartner. Er sollte am besten immer von Anfang an mitspielen. Dann kann er besser einschätzen, wo es Probleme im Spiel gibt. Und er sollte ein Vorbild für die anderen Spieler sein, sich also immer gut benehmen.

Auf dem Fußballplatz gibt der Kapitän die Anweisungen des Trainers weiter. Er sagt also den anderen Spielern, wenn sie mehr laufen sollen oder auf einen gefährlichen Gegenspieler achten müssen. Dafür muss er ruhig bleiben, wenn es hektisch wird. Aber er darf auch mal mit den Spielern schimpfen, wenn es nicht gut läuft.

Egal ob in der Nationalmannschaft oder im Jugendverein - wenn jemand zum Kapitän ernannt wird, ist das eine große Ehre. Denn das heißt, dass ihm die Mannschaft und der Trainer vertrauen. Beide Seiten wollen mit dem Kapitän reden, wenn sie ein Problem haben. Deswegen ist Kapitän sein auch eine große Aufgabe.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 01:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen