zur Navigation springen

Kindernachrichten

02. Dezember 2016 | 21:12 Uhr

Ferien : Tamino will Barcelona erkunden

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sechs Wochen lang keine Schule! Wir haben bei einigen Kindern in Deutschland nachgefragt, was ihr schönstes Erlebnis in den Ferien war – und was sie dieses Jahr im Sommer vorhaben.

Tamino ist elf Jahre alt und lebt in Stuttgart, im Bundesland Baden-Württemberg. Dort fangen die Sommerferien Ende Juli an. Im letzten Jahr hat er Rom in Italien gesehen. Dieses Jahr geht es für ihn in ein anderes Land im Süden Europas.

Was war dein schönstes Ferienerlebnis und warum?

Tamino: Wir waren letztes Jahr in Rom. Das war zwar sehr heiß, aber ich habe viel gesehen: das Kolosseum, die Spanische Treppe und so. Und ich habe gesehen, wo Caesar gelebt haben soll.

Was machst du in diesen Sommerferien?

Ich fahre nach Barcelona mit meiner Familie, also wir vier. Ich freue mich drauf, die Stadt zu erkunden. Ich möchte die Stadt besser kennenlernen. Danach fahren wir noch an einen Strand, das wird sicher auch sehr schön. Hoffentlich haben wir viel Sonne.

Was wäre dein Traum für die Sommerferien?

Mein Traum für die Sommerferien wäre mal ein kleines Haus am Strand. Vielleicht am Atlantik in Frankreich, von dem man zu Fuß zu einem ganz großen Freizeitpark gehen kann, mit einer riesigen Wasser-Achterbahn. Und in dem Haus wäre ein Hund, mit dem wir spielen können.

Mach mit!

Was war dein schönstes Ferienerlebnis? Was möchtest du gern einmal machen? Ganz gleich, ob du in ferne Länder reist oder die schönste Zeit des Jahres vor der eigenen Haustür verbringst – wenn du deine Feriengeschichten den Kina-Lesern erzählen willst, dann schreibe sie in einer E-Mail an kina@shz.de.

Wichtig ist, dass du deinen Namen und eine Telefonnummer deiner Eltern angibst, damit wir prüfen können, ob sie einverstanden sind.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jul.2016 | 01:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen