zur Navigation springen

Kindernachrichten

09. Dezember 2016 | 01:13 Uhr

Sport : Malte schießt spitze Pfeile über den Platz

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Dreizehnjährige ist Bogenschütze im Verein und trainiert zweimal die Woche.

„Bloß nicht aufregen, wenn man mal nicht trifft!“ Das ist Maltes Geheimtipp. Der Dreizehnjährige ist Bogenschütze beim SV Jerrishoe und ist schon seit drei Jahren dabei.

Für das Bogenschießen braucht man sehr viel Platz. Deshalb ist das Trainingsgelände des Vereins mitten im Nirgendwo. Und genau hier legt Malte los. Doch zuerst muss er seinen Bogen zusammenbauen. Puh, das sieht ganz schön schwierig aus. Aber Malte versichert, dass es ganz einfach ist.

Wenn der Bogen fertig ist, geht es in die Aufwärmrunde: Malte legt seine nigelnagelneuen Karbonpfeile ein, zielt – und die spitzen Geschosse zischen in Richtung Scheibe. Von Malte bis zur Zielscheibe sind es genau 40 Meter.

Malte geht auf das Feld, um die Pfeile zu holen. So kann er auch gleich sehen, wie seine Trefferquote ist. Und siehe da: Kein Pfeil ging daneben! Malte zieht sie aus der bunten Scheibe. Das ist gar nicht so einfach, denn die stecken ganz schön tief drin.

Der Sport ist aber nicht ungefährlich. Deshalb müssen sich die Sportler und die Sportvereine an bestimmte Sicherheitsregeln halten. „Wenn Menschen auf dem Feld herumlaufen, darf der Bogen nicht angelegt werden. Bei Turnieren gibt es Tonsignale, an die sich die Schützen halten müssen“, bemerkt Malte. Und weil gerade keiner auf dem Feld ist, schießt er wieder sechs Pfeile ab. Bei ihm sieht das Schießen extrem locker aus. Ist es aber nicht. „Wichtig sind eine aufrechte Haltung, eine ruhige Hand und Konzentration“, erklärt der Dreizehnjährige.

Was bei Malte so lässig aussieht, ist in Wirklichkeit nicht so einfach. Aber es macht trotzdem großen Spaß. „Ich habe andere Sportarten probiert, aber das Bogenschießen hat mir gleich gefallen“, sagt Malte. Er ist im letzten Jahr bei der Landesmeisterschaft Fünfter geworden. Er trainiert ein- bis zweimal die Woche.

Was er am Bogenschießen besonders gern mag? „Man kann abschalten und kommt raus in die Natur“.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen