zur Navigation springen

Kina-Reporter

05. Dezember 2016 | 11:36 Uhr

Mitmachen : Kina-Reporter erklären, wie man Zeitung für Kinder macht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Es gibt viele verschiedene Zeitungen und Zeitschriften, auch für Kinder. Sie werden aber trotzdem meistens von Erwachsenen geschrieben. Und für die ist es gar nicht so einfach herauszufinden, was Kinder gerne lesn. Die Kina-Seite hat oft die Kina-Reporter im Einsatz. Sie können sich gut in die jüngeren Leser hineinversetzen, da sie selbst noch nicht so alt sind.

Frida (11), Ole (13), Per (13), Linda (12), Jonna (10) , Maybrit (12) und Enya (15) haben jetzt auch mal bei einer Zeitschrift für junge Leser in der Redaktion vorbeigeschaut, bei der Zeit Leo, und sich die neueste Ausgabe genau angesehen. Die Zeit Leo kommt alle zwei Monate raus, und die Mitarbeiter versuchen jedes Mal aufs Neue, es spannend zu machen. Um zu erfahren, wie die letzte Zeitschrift war und vielleicht neue Ideen zu bekommen, fragen sie die Kina-Reporter nach ihrer Meinung. „Erwachsene denken häufig anders, darum möchten wir wissen, was Kinder von der Zeitschriften halten“, erklärt uns die Chefredakteurin der Zeit Leo, Inge Kutter.

Jede einzelne Seite planen die Redakteure, und vor allem über das Titelblatt zerbricht sich Artdirektor Philipp Schultz den Kopf. „Es ist das Erste, was man sieht, darum sollte es einen guten Eindruck machen. Es darf nicht zu langweilig aussehen, aber auch nicht zu bunt“, sagt er. Meistens entwirft er für eine Ausgabe mehr als hundert Probeseiten, von denen das Team letztendlich eine auswählt. Schon jetzt arbeiten sie an der nächsten Ausgabe, die im November erscheinen soll.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 01:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen