zur Navigation springen

Kindernachrichten

07. Dezember 2016 | 19:24 Uhr

Buchtipp : Julius Zebra: Ein Held mit Streifen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In dem Comic-Roman „Julius Zebra – Raufen mit den Römern“ gerät ein Zebrajunge ganz schön ins Schwitzen. Die lustige Geschichte spielt vor langer Zeit in Rom. Dort wird Julius aus Versehen zum Helden.

Julius lebt mit seiner Familie in Afrika und frisst eigentlich den ganzen Tag lang Gras. Einmal in der Woche trotten alle zum See, um Wasser zu trinken. Das findet das Zebrakind gar nicht toll. Es hat Angst, dabei von einem Löwen oder einem Krokodil gefressen zu werden.

Aber stattdessen landet Julius in einer Falle und wird nach Rom entführt. Dort findet Julius sich als Gladiator in der größten Arena der Welt wieder, im Kolosseum! Julius kann es nicht fassen, dass ausgerechnet er nun um seine Freiheit kämpfen muss. Weil der Zebrajunge auf keinen Fall als Hundefutter enden will, gibt er sich Mühe – und wird sogar zum umjubelten Helden.

Das Geschenk, das Kaiser Hadrian ihm am Ende feierlich überreichen will, nimmt Julius jedoch nicht an. Warum? Finde es heraus...

Die Geschichte ist spannend und außerdem einfach zu lesen, weil die Hälfte aus Comic-Bildern mit Sprechblasen besteht. Nebenbei erfährst du Interessantes über das römische Reich und seine Bewohner. Auf zusätzlichen Seiten werden Begriffe wie Centurio, Amphitheater oder Venatores erklärt.

Gary Northfield, „Julius Zebra – Raufen mit den Römern.“ Ab neun Jahren. 288 Seiten. 10,99 Euro. Verlag: Cbt.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jul.2016 | 01:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen