zur Navigation springen

Ferienzeit : Ein Club für Leseratten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Tollen Lesestoff für die Ferienzeit findet man in den Büchereien.

Noch ein paar Tage Schule, dann ist es soweit: Sommerferien! Hast du schon Pläne? Wie wäre es mit magischen Erlebnissen, romantischen Liebesgeschichten, aufregenden Abenteuerreisen oder spannenden Kriminalfällen? Das alles findest du in deiner Bücherei.

Wenn du nach den Schulferien in die fünfte Klasse kommst oder sogar älter bist, kannst du außerdem in einem der 51 FerienLeseClubs im Land mitmachen – wie Klara aus Eckernförde.

Klara ist zehn Jahre alt und war schon im vergangenen Jahr Mitglied im FerienLeseClub. „Ich habe mich in unserer Bücherei angemeldet und dann ein Logbuch bekommen. Da habe ich alle Bücher eingetragen, die ich in den Ferien ausgeliehen und gelesen habe“, erklärt sie.

Immer wenn Klara ein Buch zurückgebracht hat, hat eine Mitarbeiterin ihr Fragen zum Inhalt gestellt. Zum Beispiel: „In welche Rolle träumt Lola sich in dem Buch 5 Sterne für Lola?“.

„Mir hat das Spaß gemacht“, sagt Klara, „und für jedes gelesene Buch habe ich einen Stempel bekommen.“ Am Ende der Sommerferien hatte Klara elf Stempel in ihrem Logbuch und bekam auf der LeseClub-Abschlussfeier eine Urkunde. Klara liest aber auch außerhalb der Ferien gern. „Manchmal lese ich sechs Bücher in einer Woche“, erzählt sie. Im Moment liegt ein Band aus der Reihe „Die Wilden Küken“ neben ihrem Bett. „Ich lese alles gern – außer zu spannende Krimis oder zu kitschige Liebesromane.“

Alle Büchereien, die bei der Aktion mitmachen, stellen dafür extra Bücher zusammen. Die dürfen dann nur die Clubmitglieder ausleihen. Frag doch in der Bücherei bei dir im Ort einfach nach, ob sie auch dabei ist.

Übrigens: In dem Buch „5 Sterne für Lola“ ist Lola in ihren Träumen die Sterneköchin Cocada Delicada.

> www.ferienleseclub.de
 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2016 | 01:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen