zur Navigation springen

Kindernachrichten

22. Januar 2017 | 15:15 Uhr

Menschenskinder : Ein Buch in vielen Sprachen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Lesestoff aus dem Internet: Es geht um einen Fuchs und Marmelade, die an die Decke fliegt. Und die Leser dürfen etwas Wichtiges mitentscheiden.

In welcher Sprache möchtest du das Buch lesen? Auf Deutsch, Arabisch oder Chinesisch? Bei dem Bilderbuch „Oskar und Lumufo – Der Fuchs und die Außerirdische“ können sich Leser auf einer Internetseite aus vielen Sprachen zwei aussuchen. In diesen zwei Sprachen können sie sich das Buch herunterladen, ausdrucken und lesen. Oder sie können es sich als Hörbuch vorlesen lassen.

Die Idee dazu stammt von den „Bücherpiraten“ aus der Stadt Lübeck. Das ist ein Verein, in dem sich Kinder und Jugendliche mit Geschichten und Büchern beschäftigen. „Oskar und Lumufo“ haben sich Kinder bei den „Bücherpiraten“ ausgedacht und aufgeschrieben. Sie gestalteten auch Bilder dazu. „Es hat Spaß gemacht, die Geschichte zusammen zu erfinden“, sagt die zehnjährige Rike. „Ich habe mir zum Beispiel die Sache mit den Erdbeeren im Tank überlegt, und dass überall Marmelade hinspritzt.“ Manchmal waren sich aber auch nicht alle Schreiber einig. „Wir haben lange diskutiert, ob Käsestangen oder Käse-Marmeladen-Gurken-Toast in der Geschichte vorkommen sollen“, erzählt Rike und lacht.

Dann ging es an die Bilder. Eine Bilderbuch-Künstlerin gab Tipps. „Sie hatte Kartoffeln, Karotten, Schaumstoff, Gummiplatten und noch andere Dinge mitgebracht, die wir als Stempel benutzt haben“, sagt Rike. So entstanden witzige bunte Bilder zu der Geschichte.

Danach übersetzten Fachleute und Bekannte den Text in mehrere Sprachen. Der 14-jährige Thore kümmerte sich darum, dass Hörbücher daraus werden. „Ich habe aus mehreren Decken auf dem Dachboden eine Art Tonstudio gebaut, damit es nicht hallt“, sagt Thore. „Später habe ich am Computer die Aufnahme bearbeitet und alles rausgeschnitten, was stört, zum Beispiel Plopp-Geräusche.“

Die 18-jährige Estelle las auf Französisch vor. „Meine Mutter kommt aus Frankreich, deshalb spreche ich Deutsch und Französisch“, sagt sie. Ihr gefällt die Idee von Büchern in mehreren Sprachen. „Als ich zehn war, bin ich für ein Jahr in Frankreich zur Schule gegangen. Anfangs hatte ich Probleme beim Schreiben und Lesen, weil ich in Deutschland kaum französische Bücher hatte“, erzählt sie. „Ein Buch mit meinen Wunschsprachen wäre perfekt für mich gewesen.“

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2016 | 01:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen