zur Navigation springen

Kindernachrichten

08. Dezember 2016 | 05:19 Uhr

Berufe : „Die Puppen sind die Stars“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Martin Paas spielt den Ernie aus der Sesamstraße und macht ihn so lebendig.

Er sieht nicht aus wie die Figur aus der Sesamstraße, aber er hört sich genauso an. Martin Paas ist ein echter Puppenspieler und spielt die wohl mit berühmteste Figur aus der Sesamstraße: den Ernie. „Ich bin Ernie, aber keiner kennt mich“, sagt der 49-Jährige. Doch er ist deswegen nicht traurig. „Die Puppen sind die Stars“, sagt er mit Ernies Stimme und lächelt. „Das gefällt mir, denn ich kann mit der Puppe freche Sachen sagen, die mir keiner richtig übel nimmt.“

Wenn er Ernie spielt, sitzt Martin Paas auf einem Rollwagen und führt die Puppe mit den ausgestreckten Armen über dem Kopf. Ähnlich wie bei einer Figur im Kasperltheater hat Martin Paas eine Hand in Ernies Kopf und bewegt mit dem Daumen den Unterkiefer. Mit der anderen Hand führt er einen Arm von Ernie. Das ist ziemlich anstrengend. Die Umgebung sieht der Puppenspieler dabei nur über einen Monitor. „Man sieht die Entfernung zu den Gegenständen nicht“, sagt er. „Ein typischer Anfängerfehler ist deshalb, dass die Puppe daneben greift.“ Puppenspieler, die auf einer Bühne spielen, haben es da meist leichter. Sie sehen, wohin die Puppe greift, manchmal sind sie sogar Teil der Puppe, stecken in den Beinen oder Armen. Als er anfing, 25 Jahre war er damals alt, hat Martin Paas nur den Arm einer Puppe in einer Fernsehshow gespielt. Klappmaulpuppen wie Ernie und Bert, Kermit oder Käpt’n Blaubär werden fast immer von zwei Puppenspielern geführt. Einer führt die Puppe, und ein Assistent bewegt die Arme. Zunächst war das Puppenspiel für ihn nur ein Studentenjob, doch Martin Paas hatte Spaß daran und hat sich viel abgeschaut und selbst beigebracht. Nach drei Jahren durfte er eine Puppe führen und für sie sprechen.

Inzwischen ist er in viele Rollen geschlüpft: „Ich war der Sack des Weihnachtsmannes, ich war das Maskottchen bei der Fußballweltmeisterschaft 2006, und ich war ein Supergrautsch in der Sesamstraße.“ Etwa 15 Tage im Jahr steht er als Ernie im Studio, dazu kommen immer wieder ein paar Drehtage als Wolle, das Schaf. Martin Paas schreibt auch Drehbücher für Ernie und Bert. Und wenn er nicht für die Sesamstraße im Einsatz ist, arbeitet er für Animationsfilme oder spielt andere Puppen, etwa für Werbespots. Martin Paas arbeitet fast nur mit Klappmaulpuppen, die extra für das Fernsehen gebaut wurden. Der amerikanische Puppenspieler Jim Henson hat die Schaumstoffpuppen erfunden. Er nannte sie Muppets – eine Wortschöpfung, die an das englische Wort puppet (Puppe/ Marionette) erinnert. Sie treten in der „Sesamstraße“ und in der„Muppet Show“ auf. Die Sendungen hat Martin Paas schon als Kind geliebt. Was ist das Schwierigste beim Spielen? „Eine Puppe hat keine Mimik“, sagt der Puppenspieler. „Zum Beispiel Ernie, der grinst immer breit, der ist aber auch mal traurig. Das zeigt sich dann nur über ganz kleine Bewegungen. Wir reden über Zentimeter, die ich den Kopf nach unten neige, dann wirkt er traurig“, erklärt Martin Paas. „Ich bin oft neidisch auf Bert, der hat eine Augenbrauen-Mechanik, damit kann man unglaublich viel ausdrücken.“

Trotzdem liebt er seine Hauptfigur, die er nun schon seit zehn Jahren spielt. Denn „Ernie traut sich Sachen, die ich mich nicht getraut hätte, zum Beispiel nachts Trompete spielen.“ Und das nimmt Ernie keiner übel – außer Bert natürlich.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2016 | 17:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen