zur Navigation springen

Zisch - Zeitung in der Schule

08. Dezember 2016 | 11:04 Uhr

Willkommen in Schleswig-Holstein : Mit der Zeitung Deutsch lernen für ein neues Leben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Neues Projekt des sh:z und des A.Beig-Verlags hilft Migranten und Flüchtlingen beim Sprachunterricht in den DaZ-Klassen.

Seit April bekommen 2100 Schüler sogenannter DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) im ganzen Land die Zeitungen des sh:z und des A. Beig-Verlags kostenfrei für den Unterricht zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zur Tageszeitung erhalten die Lehrer von Experten speziell entwickeltes Unterrichtsmaterial. Mit dem Projekt „Willkommen in Schleswig-Holstein“ möchten die Verlage einen Beitrag zur Integration leisten und beim Deutschlernen unterstützen.

„Nein heißt bei mir auch Nein.“ Katja Förster lässt in ihrem Deutschunterricht nur wenig durchgehen. „Sonst wird verhandelt, wie auf einem Basar“, weiß die Lehrerin. Seit einem Jahr hat sie eine DaZ-Klasse an der Bismarckschule Elmshorn. Das sogenannte „Deutsch als Zweitsprache“-Programm findet bundesweit statt und leistet einen Beitrag zur Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund.

Die engagierte Lehrerin hat alle Hände voll zu tun. Neun Mädchen und sieben Jungen aus Flüchtlingsfamilien im Alter zwischen elf und 17 Jahren lernen bei ihr die deutsche Sprache. „Die Klasse hat ein ganz unterschiedliches Bildungsniveau. Einige sprechen jetzt schon gut Deutsch, fünf Schüler aus meiner Klasse wiederum sind Analphabeten.“

Ein wichtiges Lernmaterial für Katja Förster ist die Tageszeitung geworden. „Sie bietet uns eine Vielzahl an Möglichkeiten.“ Die Lehrerin übt anhand aktueller Berichte zu selektieren. „Das heißt zum Beispiel, dass wir einzelne Wörter heraussuchen.“ Besonders viel Spaß haben die Mädchen und Jungs mit der Kina-Seite. „Die Kindernachrichten sind einfach und verständlich aufgebaut, die werden teilweise schon ganz gut gelesen.“ Es wird zusammen durch die Zeitung geblättert und kleine Inhaltsangaben geschrieben.

Auch wenn es um die Bildbeschreibung geht, zeigen sich die Schüler kreativ. „Zum Beispiel nehmen wir die Seite mit den Neugeborenen und jeder beschreibt ein Foto und die anderen müssen herausfinden, wie das Kind heißt.“ Ebenso seien die Stellenanzeigen gutes Lernmaterial. „So übt die Klasse nicht nur lesen, sondern erfährt gleich etwas über Berufe und Ausbildung.“

Manchmal wird der Unterricht zur richtigen Bastelstunde. Mit Schere und Kleber entstehen dann aus den grauen Seiten originelle Collagen. Stolz ist die 14-jährige Yasamin Sahabi auf ihr Zeitungspuzzle mit der Überschrift „Was fällt mir zu Elmshorn ein?“. Sie möchte einmal Ärztin werden und ist Klassenbeste.

Die Schule kann einen Teil der Materialen aus Spenden finanzieren. Trotzdem sind die Mittel knapp. „Umso dankbarer sind wir, dass wir die Zeitung zur Verfügung gestellt bekommen.“

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jul.2016 | 18:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert