zur Navigation springen

Zisch - Zeitung in der Schule

23. März 2017 | 13:34 Uhr

„Willkommen in Schleswig-Holstein“ : Deutsch lernen mit der Tageszeitung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das Projekt des sh:z und des A.-Beig-Verlags hilft Migranten und Flüchtlingen bei Spracherwerb und Integration.

Büdelsdorf | Wie kann die Tageszeitung zum täglichen Begleiter im Unterricht werden? Das war eine der Fragen, über die sich rund 20 Dozenten bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch für das Zeitungsprojekt „Willkommen in Schleswig-Holstein“ informierten. Ab April werden rund 1500 Schülern sogenannter DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) im ganzen Bundesland die Zeitungen des sh:z und des A.Beig-Verlags für drei Monate kostenfrei für den Unterricht zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr findet das Leseprojekt bereits zum zweiten Mal statt. Die Idee: Die Zeitung bietet vielfältige Möglichkeiten, die Sprache zu entdecken und den Kindern und Jugendlichen Politik und Alltag in Deutschland zu erklären.

Mithilfe der Tageszeitung den DaZ-Unterricht abwechslungsreicher zu machen, hat sich auch Birgit Thomsen mit ihren Schülern vorgenommen, die aus Syrien, Albanien und Mazedonien stammen. „Die Zeitungen lassen sich gut zur Verbesserung von Sprachvielfalt und Sprachpraxis einsetzen“, sagt die Lehrkraft von der Gemeinschaftsschule Am Lehmwohld in Itzehoe. Zusätzlich zur Tageszeitung erhalten die Lehrkräfte von Experten entwickeltes Unterrichtsmaterial zur Sprachförderung, das an die unterschiedlichen Kenntnisse angepasst ist.

Das Projektmaterial wird von der Medienagentur mct aus Dortmund entwickelt und konzipiert. Um sich besser in die Situation eines DaZ-Schülers, der eine deutsche Zeitung vor sich zu liegen hat, hineinzuversetzen, wurden arabische Zeitungen ausgewertet. „Wir wollten erfahren, wie es sich anfühlt, eine Zeitung vor sich zu haben, von der man erst einmal nichts versteht“, sagt Anke Pidun von mct. Anhand dieser Erfahrungen wurde das Begleitmaterial entwickelt, um einen leichten Einstieg in die Zeitung zu ermöglichen. Das Projekt ist auch für Förderzentren geeignet. Mit dem Einsatz der Tageszeitung im Unterricht hat auch Markus Kalhoff gute Erfahrungen gesammelt. Er unterrichtet die einzige Klasse mit gehörlosen Flüchtlingen in Schleswig-Holstein. „Artikel, die die Schüler gut finden, darf ich ihnen in der Gebärdensprache vortragen“, sagt Kalhoff, der am Landesförderzentrum in Hören unterrichtet.

Nach dem ersten Durchlauf im vergangenen Jahr waren die Rückmeldungen zum Projekt sehr positiv. Bei einer Umfrage unter den Lehrkräften befanden 75 Prozent, dass das Projekt zur Integration beigetragen hat. Vor allem die regionale Berichterstattung fördert den Bezug zur neuen Heimat, da viele Orte wiedererkannt werden. Die Tageszeitung bietet Orientierung und erklärt, wie der Alltag in der neuen Heimat funktioniert, findet auch sh:z-Chefredakteur Stefan Hans Kläsener: „Die regionale Tageszeitung ist ein guter Begleiter, um die Region besser kennenzulernen. Sie ist ein ideales Integrationsmedium.“ Interessierte Lehrkräfte können sich noch bis zum 29. März unter diesem Link für das Projekt „Willkommen in Schleswig-Holstein“ anmelden.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Mär.2017 | 08:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert