zur Navigation springen

Deutschland & Welt

09. Dezember 2016 | 18:35 Uhr

Politik : Hollande hat persönlichen Friseur für 9895 Euro im Monat

vom

Der Friseur des französischen Präsidenten François Hollande bekommt 9895 Euro Gehalt pro Monat. Regierungssprecher Stéphane Le Foll bestätigte heute einen Bericht des Enthüllungsblattes «Le Canard Enchaîné».

Die Zeitung hatte aus dem 2012 geschlossenen Arbeitsvertrag des Mannes mit dem Élyséepalast zitiert - demnach ist der Friseur zu strenger Verschwiegenheit über «die von ihm ausgeführten Arbeiten» und die dabei erlangten Informationen verpflichtet.

Der Élyséepalast begründete im «Canard Enchaîné» das Gehalt mit den langen Arbeitszeiten des Friseurs: Dieser frisiere Hollande jeden Morgen sowie erneut vor jeder öffentlichen Äußerung, falls nötig auch am Wochenende. Er begleitet auch alle Reisen des Staatschefs mit mindestens einer Übernachtung. «Er ist immer da», sagte Le Foll. Der Präsident könne nicht «wie der Sprecher mit zerzaustem Haar auftreten».

«Er steht dem Präsidenten 24 Stunden am Tag zur Verfügung, er lässt sich niemals durch Aushilfen vertreten», sagte seine Anwältin dem Wochenblatt. Seinen Pariser Salon habe der Friseur deshalb schließen müssen. Der Vertrag gilt dem veröffentlichten Auszug zufolge für die Dauer von Hollandes fünfjähriger Amtszeit.

Le Foll erklärte, dass vor Hollandes Amtszeit kein Friseur im Élysée beschäftigt gewesen sei, dafür seien aber Friseurleistungen eingekauft worden. Er betonte, dass das Gesamtbudget des Élysée gesunken sei. Der Regierungssprecher, zugleich Landwirtschaftsminister im Kabinett, räumte aber ein: «Ich kann verstehen, dass es dazu Fragen geben kann.»

Mehrere Medien wiesen darauf hin, dass der Friseur damit ein ähnliches Gehalt bekomme wie französische Minister. Präsident Hollande hatte im Wahlkampf versprochen, ein «normaler Präsident» zu sein und sich damit vom Stil seines Vorgängers Nicolas Sarkozy abgrenzen wollen. Sein eigenes Gehalt hatte er zum Amtsantritt um 30 Prozent gekürzt, nach Angaben des Magazins «Le Point» erhält er derzeit knapp 15 000 Euro im Monat.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 16:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert