zur Navigation springen

Deutschland & Welt

05. Dezember 2016 | 11:34 Uhr

Religion : Ex-AfD-Chef Lucke: Islam-Vorschläge fördern Radikalisierung

vom

Der einstige AfD-Mitgründer Bernd Lucke hält wenig von den islamfeindlichen Äußerungen seiner früheren Partei.

«Mit populistischen Forderungen wie Minarettverboten oder islamischen Gottesdiensten nur in deutscher Sprache fördern wir nur die Radikalisierung von Muslimen», sagte Lucke, der heute der konservativ-liberalen Partei Alfa vorsteht, der «Berliner Zeitung».

Die AfD-Vizevorsitzenden Beatrix von Storch und Alexander Gauland hatten den Islam zur Ideologie erklärt, die nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sei. In ihrem Programm will die AfD bald ein Verbot von Islamsymbolen wie Minaretten festschreiben. Muslime würden sich dann «als Bürger zweiter Klasse» vorkommen, kritisierte Lucke.

Lucke auf seiner Homepage zu Böhmermann

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 17:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert