zur Navigation springen

Deutschland & Welt

08. Dezember 2016 | 19:15 Uhr

Nachrichtenüberblick : dpa-Nachrichtenüberblick Politik

vom

Ermittler: Münchner Amoklauf hat keinen Bezug zum IS

München (dpa) - Die Bluttat in einem Münchner Einkaufszentrum gestern Abend war der Amoklauf eines vermutlich psychisch kranken Einzeltäters - einen Bezug zur Terrormiliz IS gibt es nicht. Das teilte die Polizei am Mittag in München mit. Sie sieht einen möglichen Zusammenhang mit den Morden des Norwegers Anders Behring Breivik vor genau fünf Jahren. Der 18-jährige Täter hatte offenbar eine depressive Erkrankung. Er erschoss neun Menschen und tötete sich dann selbst. Unter den Opfern sind auch viele Minderjährige.

Merkel lobt Polizei und Retter - «Wir trauern mit schwerem Herzen»

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat sich nach dem Amoklauf von München geschockt gezeigt und zugleich die Einsatzkräfte für ihre «hoch professionelle» Arbeit gelobt. «Sie waren und sind im besten Sinne Helfer und Beschützer der Bürgerinnen und Bürger», sagte Merkel in Berlin. Die Zusammenarbeit der Behörden Bayerns und des Bundes habe bestens funktioniert. Zugleich brachte Merkel ihre Fassungslosigkeit angesichts der Bluttat zum Ausdruck. Deutschland trauere «mit schweren Herzen um die, die nie mehr zu ihren Familien zurückkehren werden». Nun gehe es darum, die Tat vollständig aufzuklären.

Mindestens 80 Tote bei Doppelanschlag in Kabul

Kabul (dpa) - Bei zwei Explosionen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 80 Menschen getötet und weitere 231 verletzt worden. Das teilte das Innenministerium in Kabul mit. Die Detonationen ereigneten sich während einer Demonstration auf einem zentralen Platz. Nach Angaben des IS-Sprachrohrs Amak bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat zu dem Anschlag.

Erdogan verschärft Kurs gegen Kritiker - Gülen-Neffe festgenommen

Istanbul (dpa) - Die türkische Führung geht nach dem Putschversuch und der Ausrufung des Ausnahmezustands immer rigoroser gegen Widersacher vor. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ordnete nach die Schließung von mehr als 2300 Einrichtungen im Land an, darunter Schulen sowie gemeinnützige, gewerkschaftliche und medizinische Institutionen. Im Machtkampf Erdogans mit seinem einstigen Verbündeten und heutigen Erzfeind Fethullah Gülen sorgt eine Festnahme für Aufsehen: Sait Gülen, ein Neffe des islamischen Predigers, wurde im osttürkischen Erzurum in Gewahrsam genommen.

Clinton will mit Kaine als Vize Weißes Haus erobern

Washington (dpa) - Hillary Clinton will mit Ex-Gouverneur Tim Kaine als Vize-Kandidaten an ihrer Seite im November das Weiße Haus erobern. Die ehemalige US-Außenministerin gab ihre Entscheidung via Twitter bekannt, drei Tage vor Beginn des Parteitages der Demokraten in Philadelphia. Dort soll sie offiziell zur Präsidentschaftskandidatin gekürt werden. Mit Kaine wählte sie keine «Wahlkampfkanone», sondern einen ruhigen ausgeglichenen Politprofi. Der 58-Jährige war Stadtrat, Bürgermeister, Vize-Gouverneur sowie Gouverneur und ist derzeit Senator.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2016 | 18:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert