zur Navigation springen

Deutschland & Welt

03. Dezember 2016 | 03:33 Uhr

Konflikte : Das Schreiben des türkischen Generalkonsuls

vom

In einem Schreiben vom 22. Juli 2016 fordert der türkische Generalkonsul in Stuttgart, Ahmet Akinti, die baden-württembergische Landesregierung auf, Einrichtungen der Gülen-Bewegung zu überprüfen.

Auszüge aus dem Schreiben:

(...) «Die türkische Regierung hat alle notwendigen Schritte eingeleitet, um die Urheber des gescheiterten Putsches vom 15. Juli 2016 sowie alle Beteiligten zur Verantwortung zu ziehen. Die Drahtzieher des Putschversuches sind Fethullah Gülen, die Terrororganisation FETO und die Hizmet Bewegung. Da diese Organisationen weltweit tätig sind, verlässt sich die Türkei auf die Unterstützung und Solidarität aller befreundeten Staaten.

Wie Sie wissen, betreiben oben genannte Organisationen auch zahlreiche Vereine und Einrichtungen in Baden-Württemberg. Wir möchten Sie daher höflich darum bitten, die entsprechenden Organisationen, Institutionen, Vereine und Bildungseinrichtungen und deren Tätigkeit einer erneuten Prüfung zu unterziehen und angesichts der dramatischen Vorgänge in der Türkei eine neue Bewertung vorzunehmen.»

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 13:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert