zur Navigation springen

Boulevard

06. Dezember 2016 | 22:57 Uhr

Medien : Topwerte für Halbfinalspiel Dortmund gegen Hertha

vom

Klarer Sieg für den Fußball lautet die Fernsehbilanz des Mittwochabends. Das DFB-Halbfinale hat dem Ersten wieder Topwerte beschert: 9,09 Millionen Zuschauer (29,6 Prozent) schalteten ein, als Borussia Dortmund mit einem 3:0-Sieg gegen Hertha BSC den Einzug ins Finale klar machte.

Das waren noch einmal mehr als am Dienstag beim Spiel des FC Bayern München gegen Werder Bremen mit 8,94 Millionen Zuschauern (28,7 Prozent).

Die Werte waren allerdings nicht auf Champions-League-Niveau: Am Mittwoch in der Woche zuvor hatten 10,21 Millionen Zuschauer (32,8 Prozent) eingeschaltet, um das Viertelfinalrückspiel zwischen Benfica Lissabon und Bayern München zu sehen. Die Chance, das noch zu toppen, gibt es am 21. Mai: Dann treten die Dortmunder Borussen im Berliner Olympiastadion zum DFB-Finale gegen die Bayern an.

Gegen das Pokalspiel am Mittwoch kam die TV-Konkurrenz jedenfalls nicht an. Den Krimi im ZDF «Inspektor Jury - Der Tote im Pub» mit Götz Schubert, Katharina Thalbach und Fritz Karl als Ermittler sahen zur Hauptsendezeit 4,16 Millionen (13,3 Prozent) - deutlich weniger als im Ersten. Auf RTL erreichte die Show «Die 25 unfassbarsten Begegnungen der Welt» mit Moderatorin Sonja Zietlow zeitgleich 2,47 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent).

Die Vox-Krimiserie «Rizzoli & Isles» kam auf 1,65 Millionen Zuschauer (5,4 Prozent), die Arztserie «Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte» auf ProSieben erreichte um 20.15 Uhr 1,54 Millionen (5,1 Prozent).

Im Jahresverlauf liegt das ZDF mit einem Marktanteil von 12,9 Prozent auf Platz eins der größeren deutschen TV-Sender. Es folgt das Erste (11,7 Prozent) vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,4 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,3 Prozent) und ProSieben (5,2 Prozent), Vox (5,1 Prozent), Kabel eins (3,7 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) sowie Super RTL (1,8 Prozent).

Inspektor Jury - Der Tote im Pub

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 11:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert