zur Navigation springen

Boulevard

03. Dezember 2016 | 01:25 Uhr

Medien : Top-Quote beim Olympia-Finale

vom

Die deutschen Fußballmänner haben das Olympia-Finale verloren, für die ARD war es aber ein grandioser Quotenerfolg: 8,25 Millionen Menschen verfolgten das spannende Spiel am späten Samstagabend, das die Deutschen gegen Gastgeber Brasilien nur knapp mit 4:5 im Elfmeterschießen verloren.

Die ARD kommt damit auf einen Marktanteil von 43,6 Prozent. Fast jeder zweite TV-Zuschauer, der zu mitternächtlicher Stunde und auch danach vor dem Bildschirm saß, entschied sich also für den Auftritt der Hrubesch-Mannschaft. Einen höheren Wert gab es an 16 Olympia-Tagen bei ARD und ZDF nicht.

Das Spiel begann um 22.30 Uhr und endete mit dem Elfmeterschießen nach 01.00 Uhr. Von der Olympia-Begeisterung für das Fußballteam profitierten auch die Leichtathleten. Immerhin 1,74 Millionen (28,8 Prozent) schalteten auch nach 2.00 Uhr ihr TV-Gerät nicht ab.

Die «Tagesschau» um 20.00 Uhr kam auf 6,44 Millionen (28,3 Prozent) Zuschauer. 5,4 Millionen (Marktanteil 23,2 Prozent) interessierten sich für den Modernen Fünfkampf am Nachmittag. Das Olympia-Studio der ARD ab 20.16 Uhr verfolgten 5,07 Millionen (19,8 Prozent).

Das ZDF setzte als Gegenpol auf Krimi: Immerhin 4,81 Millionen (18,5 Prozent) verfolgten trotz der riesigen Sport-Konkurrenz «Wilsberg: Die Entführung». RTL kam mit der Actionkomödie «R.I.P.D. - Rest in Peace Department» auf 2,07 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent), Sat.1 mit dem Computertrickfilm «Ratatouille» auf 1,59 Millionen (6,1 Prozent) und ProSieben mit dem Katastrophenspektakel «2012» auf 1,25 Millionen (4,9 Prozent). Für die Vampirromanze «Eclipse - Bis zum Abendrot» auf Vox interessierten sich 0,79 Millionen (3,0 Prozent).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2016 | 15:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert